Benziner und Diesel erweitern die Modellpalette

Der Qashqai zählt zu den Erfolgsmodellen von Nissan. Im Dezember 2008 lag der Crossover immerhin auf Platz 37 der Zulassungsstatistik, der Zuwachs gegenüber dem Dezember 2007 betrug 44 Prozent. Letzteres geht mit auf das Konto des verlängerten Qashqai+2 mit sieben Sitzen. Nun ergänzen zwei neue Einstiegsmotoren das Portfolio des Stretch-Nissan.

Start mit 103 Diesel-PS
Zum Zuge kommt jetzt ein bereits aus dem ,normalen" Qashqai bekanntes Duo. Der 1,6-Liter-Benziner leistet 114 PS und wird mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert. In Sachen Selbstzünder kommt ein Common-Rail-Aggregat mit 1,5 Liter Hubraum und 103 PS zum Zuge. Serienmäßig wird es mit einer Sechsgang-Schaltbox und einem Partikelfilter ausgestattet. Die Preise liegen bei 24.140 Euro für den 1.5 dCi, für den Ottomotor müssen 22.190 investiert werden. Beide Varianten sind ausschließlich als Fronttriebler und nicht mit Automatik erhältlich.

Allrad nur für Top-Motorisierungen
Wer vier angetriebene Räder sucht, muss auf die beiden bereits erhältlichen Motoren zurückgreifen. Es handelt sich hierbei um einen Benziner mit 141 PS und einen Diesel mit 150 PS. Beide Aggregate weisen einen Hubraum von zwei Liter auf. Für den Selbstzünder ist auch eine Sechsstufen-Automatik lieferbar, der Benziner kann optional mit einem stufenlosen CVT-Getriebe kombiniert werden.

Günstiger Einstieg