Big Nugget, James Cook, Sven Hedin und WestVan komplettieren das Programm

Westfalia zeigt auf der CMT (Caravan, Motor, Touristik) vom 17. bis 25. Januar 2009 in Stuttgart als Weltpremiere den ,Michelangelo". Damit begeht das Unternehmen das 30-jährige Jubiläum des legendären Westfalia Joker auf VW-T3-Basis. Mit einem Einstiegspreis von 29.900 Euro soll der Westfalia Michelangelo auf Fiat-Scudo-Basis ein echter Allrounder sein.

Variabler Allrounder
Durch seine vergleichsweise geringen Abmessungen lässt er sich problemlos im Alltag einsetzen, so der Hersteller. Mit einer Höhe von unter zwei Meter passt der Michelangelo sogar in Parkhäuser. Als multifunktional erweist sich auch der Innenraum samt Küche. Käufer können zwischen insgesamt fünf verschiedenen Sitzkonfigurationen wählen: Als Varianten stehen sowohl ein Zwei-, als auch Drei-, Vier-, Fünf- und Sechssitzer zur Verfügung. Dabei können die Sitze im Heck einzeln ausgebaut werden, sodass der Innenraum zum Transport größerer Gegenstände genutzt werden kann. Im aufstellbaren Faltdach befinden sich zwei Schlafplätze, zwei weitere stehen ein Stockwerk darunter zur Verfügung. Eine Anhängelast von zwei Tonnen qualifiziert den Michelangelo außerdem als Zugfahrzeug für Caravans.

Weitere Modelle im Programm
Im vergangenen Jahr hat Westfalia von Mercedes die Vertriebsrechte am James Cook erworben. Dem Klassiker unter den Wohnmobilen dient ein Mercedes Sprinter als Basisfahrzeug. Ebenfalls im Westfalia-Angebot sind der ab 43.480 Euro teure Big Nugget auf Ford Transit, ein Sven Hedin für mindestens 61.300 Euro mit einem VW Crafter als Basis und der Teilintegrierte WestVan auf Ford Transit. Für den WestVan sind mindestens 55.800 Euro fällig. Des Weiteren bieten Mercedes, Ford und Opel verschiedene Kastenwagen mit Westfalia-Ausbau an.

Premiere für Michelangelo