In Pebble Beach präsentierter Kombi kommt 2009 auch nach Deutschland

Alljährlich findet auf dem Gelände des berühmten Golfklubs am Pebble Beach in Kalifornien ein Schönheitswettbewerb statt: der Concours d'Elegance. Normalerweise werden dort Autoklassiker gezeigt, doch dieses Jahr wurde auch ein völlig neues Serienauto präsentiert: der Cadillac CTS Sport Wagon.

Dritte CTS-Karosserievariante
Die CTS-Baureihe gehört wie der etwas größere STS in die Oberklasse. Das Kürzel stand ursprünglich für Catera Touring Sedan, wobei der Catera das 2002 abgelöste Vorgängermodell des CTS war. Die derzeit verkaufte Version ist die zweite, 2007 eingeführte Generation. Demnächst soll von dem Auto auch eine Coupéversion in Serie gehen; die Studie namens CTS Coupe Concept wurde im Januar 2008 auf der Detroit Motor Show gezeigt. Nun wurden erste Fotos vom Kombi veröffentlicht, der dritten Karosserieversion.

Alternative zu SUVs
Während die Front ähnlich wie bei der Limousine aussieht, besitzt der Kombi ein kleines drittes Seitenfenster. Daran schließt sich eine massive C-Säule an. Die Heckscheibe fällt flach ab. Darüber gibt es einen kleinen Dachspoiler. Die vertikal angeordneten Rückleuchten sind in die Säulen hochgezogen. Das Auto wird von Cadillac als Alternative zu SUVs angepriesen, die sich wegen der stark gestiegenen Spritpreise in den USA nicht mehr so gut verkaufen wie früher. Zumindest durch die geringere Höhe dürfte der CTS-Kombi sparsamer sein.

Bis 3.452 Liter Kofferraum
Der Radstand ist mit 2,88 Meter genauso groß wie bei der Limousine. Die US-Version des Kombis ist jedoch überraschenderweise sieben Zentimeter kürzer als die amerikanische Version der Limousine. Wie lang das Auto bei uns sein wird, steht noch nicht fest, denn die US-Versionen fallen in der Regel durch andere Stoßfänger ein paar Zentimeter kleiner oder größer aus. Der Gepäckraum wird mit 720 bis 3.452 Liter angegeben, gemessen nach dem US-amerikanischen EPA-Standard. Die Rücksitze lassen sich asymmetrisch geteilt umklappen. Optional sind neue 19-Zoll-Räder sowie ein Panorama-Glasdach verfügbar.

Drei Sechszylindermotoren
In den USA wird der CTS Sport Wagon mit einem 3,6-Liter-V6 angeboten, einem Direkteinspritzer mit Nockenwellenverstellung, der 304 PS leistet. Daneben gibt es einen 3,6-Liter-Motor, der mit Saugrohreinspritzung und Nockenwellenverstellung auf 263 PS kommt. Bei uns soll es nur den stärkeren Direkteinspritzer geben. Dazu kommt ein 2,9-Liter-Turbodiesel. Der Vierventil-V6 stellt 250 PS zur Verfügung. Der dritte Motor in Deutschland wird der aus der Limousine bekannte 2,8-Liter-V6 mit 211 PS sein. Die Aggregate werden mit Sechsgang-Getrieben kombiniert. Man hat die Wahl zwischen einer Handschaltung von Aisin und einer elektronisch geregelten Automatik. Wie bei der Limousine wird es neben einem Heckantrieb auch einen Allradantrieb geben.

Europapremiere in Paris
Das Fahrwerk besteht aus einer McPherson-Vorderachse und einer Multilink-Hinterachse. ESP, ABS und ein hydraulischer Bremsassistent gehören zum Sicherheitspaket. Der Cadillac CTS Sport Wagon feiert Europapremiere beim Pariser Automobilsalon vom 4. bis 19. Oktober 2008. Im Frühling bis Sommer 2009 kommt das Auto dann zu den Händlern in Deutschland. Was der Kombi kosten wird, steht noch nicht fest.

CTS als Kombi