Hersteller verspricht deutlichen niedrigeren Spritverbrauch für den Sechsliter-V8

Der amerikanische Autohersteller GMC präsentiert jetzt einen Sprit sparenden Pick-up: den Sierra Hybrid. Dieser soll deutlich weniger Kraftstoff verbrauchen, aber dennoch genauso leistungsfähig sein wie die Variante mit Benzin-Antrieb. Erstmals live zu sehen ist der Sierra Hybrid auf der Chicago Auto Show vom 7. bis 18. Februar 2008.

Bis zu 40 Prozent Spritersparnis
Der Hybrid-Pick-up von GMC basiert auf dem aktuellen Sierra, der 2007 auf den Markt kam, und wird mit Doppelkabine sowie wahlweise Zweirad- oder Allradantrieb angeboten. Unter der Haube steckt ein Sechsliter-V8-Motor, der 337 PS leistet und ein Drehmoment von 497 Newtonmeter erzeugt. Der amerikanische Autohersteller verspricht dank des Hybridantriebs innerorts bis zu 40 Prozent weniger Spritverbrauch. In kombiniertem Verbrauch soll er immerhin noch 25 Prozent weniger verbrauchen. Genaue Verbrauchsdaten gibt GMC allerdings nicht an.

Two-Mode-Hybrid-System
Kernstück des Sierra Hybrid ist das so genannte Two-Mode-Hybrid-System von der Konzernmutter GM. Dabei handelt es sich um ein Hybridsystem mit zwei Betriebsarten, das auf einem elektronisch gesteuerten, stufenlosen Getriebe (EVT - Electric Continuously Variable Transmission) basiert. Der erste Modus ist für niedrige Geschwindigkeiten gedacht. Bis 48 km/h kann der Sierra so alleine von einem Elektromotor mit 300-Volt-Batterie angetrieben werden. Der zweite Modus ist für hohe Geschwindigkeiten optimiert worden. Hier sollen verschiedene Elektroniksysteme für Kraftstoffökonomie sorgen. Zum Einsatz kommt beispielsweise eine Zylinderabschaltung – von GM ,Active Fuel Management" getauft. Ist der V8-Motor unterfordert, werden vier Zylinder vorübergehend stillgelegt. Dank seines 98-Liter-Tanks soll der Sierra Hybrid so mit einer Tankfüllung bis zu 800 Kilometer weit kommen.

Batterie speichert zurückgewonnene Energie
Das Two-Mode-System generiert die Elektrizität, mit der das Fahrzeug angetrieben wird, aus dem Hybridsystem selbst. Energie, die beim Bremsen entsteht oder wenn das Auto sich im Leerlauf befindet, wird in der Batterie gespeichert. Damit kann das Fahrzeug dann wieder angetrieben werden. Erstmals eingeführt wurde das Two-Mode-System im aktuellen GMC Yukon Hybrid. Außerdem kommt diese Technologie bereits in diversen Hybrid-Bus-Flotten in über 70 nordamerikanischen und europäischen Städten zum Einsatz.

Markteinführung Ende 2008
Dank speziell angepasster Stoßdämpfer und einem neuen hydraulischen Fahrwerk verspricht GMC für den Sierra Hybrid Laufruhe und Komfort – und das auch auf holpriger Fahrbahn. Neben einem Sprit sparenden Antrieb soll der Sierra Hybrid auch besonders geräuscharm sein. Dafür sollen unter anderem eine modifizierte Auspuffanlage und Reifen mit geringem Rollwiderstand sorgen. Ein elektrisch gesteuerter 300-Volt-Kompressor für die Klimaanlage soll zudem Vibrationen reduzieren und auch dann für kühle Luft im Innenraum sorgen, wenn der Benzinmotor ausgestellt ist. Auf den nordamerikanischen Markt soll der Sierra Hybrid serienmäßig mit ESP, Front- und Seitenairbags sowie Anhängerkupplung dann im vierten Quartal 2008 kommen.

GMC Hybrid-Pick-up