Premiere in der Schweiz: Die Nissan-Edelmarke auf dem Genfer Auto Salon 2008

Aufgemerkt: Die Marke schreibt sich ,Infiniti", nicht ,Infinity" – es sein denn, Sie suchen HiFi-Lautsprecher statt asiatischer Luxusautos. Infiniti gehört zu Nissan und stellt für die Japaner markentechnisch das dar, was Lexus für Toyota ist – also eine eigenständige Automarke, die im Hochpreis-Revier von Audi, BMW oder Jaguar wildern soll. Bisher jedoch fand dieses Herumwildern für Infiniti hauptsächlich in den USA statt, nach Europa kamen die asiatischen Luxuskarossen bestenfalls als Grauimporte.

Startbereit
Auf dem Genfer Auto Salon 2008 (6. bis 16. März) wird sich das jetzt ändern. Dort gibt Infiniti nämlich den Startschuss zum Markteinstieg in Europa und präsentiert die vier Modelle, die ab Oktober 2008 auch in Deutschland erhältlich sein werden. In Genf dabei sind die Limousine und das Coupé der Infiniti G-Reihe und das Luxus-Crossover-Coupé EX. Zudem enthüllen die Asiaten die zweite Generation des Crossover-SUVs FX und feiern somit erstmals eine Fahrzeugpremiere außerhalb der USA.

Infiniti: Europa-Start