Schweden zeigen neues Antriebskonzept für die 9-3 Aero- und Turbo-X-Modelle

Der schwedische Autohersteller Saab will nach eigenen Angaben mit dem XWD-Allradantrieb (Cross Wheel Drive) für mehr Sicherheit und Sportlichkeit sorgen. Der Allradantrieb wurde speziell für die 9-­3-Aero- und Turbo-X-Modelle in Verbindung mit dem 280 PS starken 2.8 V6-Turbomotor entwickelt. Verkaufsstart ist noch im Frühjahr 2008.

Vorab-Aktivierung der Hinterräder
Je nach Bedarf und Fahrsituation wird das Drehmoment durch das vollautomatische System permanent variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Um schon beim Start bestmögliche Traktion zu gewährleisten, verfügt der Allradantrieb über eine Vorab-Aktivierung der Hinterräder: Anders als bei herkömmlichen Lösungen wird Drehmoment an die Hinterachse geleitet, noch bevor Schlupf an den Vorderrädern entsteht.

100 Signale pro Sekunde
Die elektronische Kontrolleinheit des Allradantriebs erhält von mehr als 20 Sensoren 100 Signale pro Sekunde. Sie versorgen das XWD mit Informationen über Geschwindigkeit, Radumdrehungen, Querbeschleunigung, Drosselklappenstellung, Gierrate und Lenkwinkel. Beim scharfen Herausbeschleunigen aus Kurven werden bis nahezu 100 Prozent des Drehmoments an die Hinterachse übertragen. Bei Autobahnfahrten dagegen werden im Normalfall nur fünf bis zehn Prozent des Drehmoments an die Hinterräder abgegeben. Dies soll zum einen für eine höhere Fahrstabilität sorgen und zum anderen helfen, Kraftstoff zu sparen.

Mehr Sicherheit durch eLSD
Das aktive elektronische Sperrdifferenzial eLSD (electronically-controlled Limited Slip Differential) gehört beim limitierten Sondermodell Turbo X zur Serienausstattung. Es kann bis zu 80 Prozent des maximalen Drehmoments der Hinterachse an das Rad mit der höheren Traktion liefern. So erlaubt das Sperrdifferenzial dem Fahrer mehr Kontrolle bei schneller Kurvenfahrt oder anderen Fahrmanövern mit plötzlichem Lastwechsel, wie zum Beispiel einem Ausweichmanöver oder einem abrupten Spurwechsel. Die Ab- oder Zunahme des Drehmoments an einem der Hinterräder lässt das Fahrzeugheck der Richtung der Vorderräder folgen.

Veränderte Hinterachse
Für die Integration des Saab XWD wurden das Fahrwerk komplett überarbeitet und eine veränderte Hinterachse mit automatischer Niveauregulierung und einer um 50 Prozent erhöhten Sturzsteifigkeit entwickelt. Zusätzlich passten die Ingenieure Federn, Stoßdämpfer, Querstabilisatoren vorn und hinten sowie die Reifen den gesteigerten Leistungsanforderungen an.

XWD-Allradsystem