Sportversion des Carrera mit überarbeiteter Optik und mehr Leistung

Noch stärker, noch schneller, noch teurer: Was für jede Neuauflage eines Porsche-Modells gilt, trifft auch für den überarbeiteten 911 GT3 zu. Nachdem die Zuffenhausener bereits 2008 den Carrera geliftet haben, schicken sie jetzt auch die Supersportvariante GT3 aufgefrischt an den Start. Erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird der neue GT3 auf dem Genfer Auto-Salon vom 5. bis 15. März 2009.

435 PS aus dem Saugmotor
In die Entwicklung des GT3 flossen zahlreiche Erkenntnisse aus dem Motorsport ein. Bekanntlich ist der Schwabe nicht nur für den Einsatz auf der Straße, sondern auch für die Rennstrecke konzipiert. Kräftig Hand angelegt wurde beim Sechszylinder-Saugmotor: Der leistet künftig 435 PS – 20 PS mehr als im Vorgängermodell. Im Wesentlichen ist dies das Resultat einer Hubraumerhöhung um 0,2 auf 3,8 Liter sowie eines verbesserten Gaswechsels: Nicht nur die Einlass-, sondern erstmals auch die Auslassnockenwellen sind jetzt verstellbar.

Bessere Beschleunigung, höheres Tempo
Porsche verspricht zudem für den Alltagsbetrieb einen spürbaren Drehmomentzuwachs im mittleren Drehzahlbereich. Auch bei den Fahrleistungen legt der neue GT3 nochmals zu: Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert er zwei Zehntel schneller und damit in 4,1 Sekunden. Tempo 160 erreicht er aus dem Stand in 8,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 312 km/h, statt bei bisher 310 km/h.

Neuer Heckflügel, veränderte Leuchten
Äußerlich unterscheidet sich der neue GT3 durch ein modifiziertes Aerodynamikpaket vom Vorgänger. Besonders auffällig ist der neu gestaltete Heckflügel. Auch die Front- und die Heckschürze wurden überarbeitet und die Lufteinlässe verändert. Die Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer und die LED-Heckleuchten sind jetzt an die aktuellen Carrera-Modelle angeglichen. Dazu gibt es für den GT3 leichtere Räder im Rennsport-Design mit Zentralverschluss, Ultra-High-Performance-Bereifung und integriertem Reifendruckkontrollsystem

Abschaltbare Stabilitäts- und Traktionskontrolle
Ein weiterer Schwerpunkt bei der Überarbeitung des 911 GT3 lag auf der Steigerung der Fahrdynamik. Dazu verfügt der Sportler über eine besonders sportlich abgestimmte Variante des so genannten ,Porsche Stability Managements" (PSM): Die Querdynamikregelung Stability Control (SC) und die Traction Control (TC) lassen sich stufenweise abschalten. Um dem Fahrer die individuelle Kontrolle über den GT3 zu garantieren, werden diese Funktionen selbst in extremen Fahrsituationen nicht automatisch reaktiviert, sondern erst auf Knopfdruck.

Verdoppelter Anpressdruck
Der GT3 soll bei höherem Tempo künftig noch mehr Bodenhaftung und Stabilität bieten. Die aerodynamische Modifikationen steigern den Abtrieb sowohl an der Vorder- wie auch an der Hinterachse so nachhaltig, dass der gesamte Anpressdruck mehr als doppelt so stark wie beim Vorgängermodell ausfällt, verspricht Porsche. Die Federn und Stabilisatoren wurden steifer abgestimmt. Das soll im Sportmodus ein noch präziseres Handling ermöglichen. Auch die Verzögerung wurde verbessert. Die Bremsscheiben bestehen jetzt aus einer größeren Reibscheibe mit gewichtsreduziertem Aluminiumtopf. Die optimierte Bremsbelüftung soll eine höhere Dauerbremsleistung ermöglichen. Auf Wunsch ist für den GT3 auch weiterhin eine exklusive Variante der Keramikbremse PCCB lieferbar.

Auf Wunsch noch rennstreckentauglicher
Im Herbst 2009 kommt für den GT3 eine neue Option ins Programm. Die dynamische Motorlagerung PADM (Porsche Active Drivetrain Mount) soll ihn noch rennstreckentauglicher machen. Sie erkennt eine rennmäßige Fahrweise und verhärtet die normalerweise elastische Motorlagerung. Dadurch bleibt der GT3 im Alltag komfortabel, auf der Rundstrecke entfallen jedoch störende Massenimpulse durch den Motor, so Porsche. Ein weiterer Vorteil ist demzufolge eine verbesserte Traktion beim Beschleunigen aus dem Stand. Ebenfalls neu ist das aufpreispflichtige Liftsystem für die Vorderachse: Damit kann auf unebenen Fahrbahnen oder bei steilen Tiefgaragen-Einfahrten die Bodenfreiheit auf Knopfdruck um 30 Millimeter angehoben werden. Der neue 911 GT3 ist ab Mai 2009 ist erhältlich. Der Grundpreis liegt dann bei 116.947 Euro – das sind rund 4.400 Euro mehr als für das noch aktuelle Modell.

Neuer Sport-Elfer