Mehr Zuladung und zuschaltbarer Allradantrieb sind nur zwei der Details

Reisen auf Rädern ist keine neue Art des Urlaubs. Jedoch werden die Kunden immer anspruchsvoller und verlangen mehr von ihrem Fahrzeug. Mercedes-Benz reagiert auf die Kundenwünsche und spendiert den Basisfahrzeugen Vito, Viano und Sprinter neue Ausstattungsmerkmale.

Allradantrieb für Kastenwagen
Neu für den Sprinter ist ein Tiefrahmen-Fahrgestell mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,2 Tonnen. Der Vorteil eines Tiefrahmens ist die reduzierte Einstiegshöhe bei Wohnmobilaufbauten. Auf Wunsch ist das Fahrgestell auch mit Luftfederung lieferbar. Des Weiteren bekommt der Kastenwagen einen zuschaltbaren Allradantrieb. Ein Verteilergetriebe übernimmt die zusätzliche Kraftübertragung auf die Vorderachse. Ein Planetengetriebe im Verteilergetriebe ersetzt das herkömmliche Längsdifferenzial. Statt mit mechanischen Differenzialsperren arbeitet der Allradantrieb mit dem elektronischen Traktionssystem 4ETS.

Sprinter erstmals mit Bi-Xenon-Scheinwerfer
Basis der Selbstzünder-Triebwerke für den Sprinter ist ein CDI-Turbodiesel mit vier Zylindern und 2,2 Liter Hubraum, lieferbar in vier Leistungsstufen mit einer Spanne von 88 bis 150 PS. Spitzentriebwerk ist ein V6-CDI mit drei Liter Hubraum und einer Leistung von 184 PS. Alternativ dazu steht der Sprinter mit einem 258 PS starken und 3,5 Liter großen V6-Benzinmotor zur Verfügung. Die Kraftübertragung übernimmt ein Fünfgang-Automatikgetriebe. Es ist auf Wunsch auch für alle Dieselmotoren lieferbar. Diese sind serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Erstmals sind in einem Sprinter außerdem Bi-Xenon-Scheinwerfer optional erhältlich. Sie sind mit einem statischen Abbiege- und Kurvenlicht verbunden.

Mehr Zuladung bei Vito und Viano
Die beiden Modelle Vito (Transporter) und Viano (Van) erweitern ihr Spektrum mit jeweils einer weiteren Gewichtsvariante. Beim Vito kommt das Modell mit einer Nutzlast von 3,2 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht hinzu, für den Viano gibt es eine zusätzliche Version mit 3,05 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Zudem bekommen die Einzelsitze beider Modelle eine neue Polsterung. Sie ist ergonomisch optimiert und in der Beinauflage um 25 Millimeter verlängert. Die Komfortsitze für Fahrer und Beifahrer erhalten zugunsten der Sitzposition niedrigere Sitzkästen. Ebenfalls neu für Vito und Viano ist ein adaptives Bremslicht. Im Falle einer Gefahrenbremsung blinken die Bremslichter für die Dauer des kritischen Bremsvorganges.

Alltagstauglicher Viano Marco Polo
Besonders beliebt sind die Reisemobil-Varianten von Mercedes-Benz. Durch seine kompakten Abmessungen eignet sich vor allem der Viano Marco Polo als Alltagsfahrzeug. Dennoch bietet die Campingausstattung alles, was das Herz im Urlaub begehrt. Ein Kleiderschrank, eine Küche mit Gaskocher und Spüle sowie ein Kühlschrank sind ebenso an Bord wie ein Klapptisch und eine Schlafmöglichkeit. Mittelpunkt des Ausbaus ist die verschiebbare Sitzbank. Nachts entfaltet sie sich per Knopfdruck zu einer ebenen Liegefläche. Auf Wunsch stehen unter dem Aufstelldach zwei weitere Schlafplätze zur Verfügung. Das Dachbett ist mit einer besonders rückenfreundlichen Federung mit darauf gelagerter Matratze ausgestattet. Um eine gewisse Unabhängigkeit im Campingurlaub zu gewähren, sind für den Anschluss elektrischer Geräte drei 12-Volt- und eine 230-Volt-Steckdose an Bord. Beim Anschluss an ein externes 230-Volt-Netz lädt das Ladegerät neben der serienmäßigen Zusatzbatterie auch die Starterbatterie auf. Das Volumen der innen liegenden und damit frostgeschützten Wassertanks beträgt 36 Liter Frisch- und 32 Liter Abwasser.

Viano Fun: Besonders variabel
Der Viano Fun ist besonders variabel: Fahrer und Beifahrer nehmen auf Einzelsitzen Platz, im Fond steht eine Sitzbank für drei Passagiere zur Verfügung. Beim langen Viano Fun kommt serienmäßig ein weiterer Einzelsitz hinzu, auf Wunsch ein zweiter Sitz. Beide Einzelsitze sind sowohl in Fahrtrichtung als auch in vis-à-vis-Anordnung benutzbar. Die Sitzeinrichtung passt sich mit wenigen Handgriffen an die jeweilige Transportsituation an. So lässt sich die Sitzbank dank des Schienensystems im Abstand von 2,5 Zentimeter fixieren. Zum Transport großer Gegenstände ist die Sitzbank des Viano Fun ohne Werkzeug demontierbar. Alternativ entfaltet sich die Bank im Handumdrehen zu einer Liegefläche. Sie misst dank der serienmäßigen Verlängerung rund zwei Meter. Die Vordersitze sind drehbar und mithilfe eines an der Seitenwand eingehängten Tischs und einer Strom sparenden Innenbeleuchtung entwickelt sich der Innenraum zu einer geräumigen Sitzgruppe.

Dieselmotoren zwischen 102 und 204 PS
Für den Vortrieb sorgen Dieselmotoren mit einem Leistungsspektrum von 109 bis 204 PS. Alternativ kann auch ein 258 PS starker V6-Benzinmotor gewählt werden. Je nach Motorvariante nehmen ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Fünfgang-Wandlerautomatik die Kraftübertragung auf die Hinterachse.

Ab in den Urlaub!