Westfalen AG: Festhalten am erhöhten Butan-Gehalt

Mehr Butan als Propan im Autogas senkt den Kraftstoffverbrauch um sechs bis zwölf Prozent, so der Autogasanbieter Westfalen AG. Der höhere Energiegehalt nutzt außerdem leistungsstarken Motoren. Laut Westfalen AG sei auch die Klopffestigkeit von Mischgas mit etwa 107 Oktan (ROZ) außerordentlich hoch, was vor allem höher verdichteten Motoren zugute kommen.

Steigende Butan-Preise
Wie Westfalengas mitteilt, machen seit Monaten überproportional steigende Butan-Preise den Autogasanbietern zu schaffen. Das im Sommer in energiereichen Autogasmischungen zu 60 Prozent enthaltene Gas verteuerte sich seit Jahresbeginn um über 300 Euro je Tonne oder etwa 17 Cent je Liter. Das sei deutlich mehr als die energieärmere Mischgaskomponente Propan.

Autogas als Qualitätskraftstoff anbieten
Klaus Oberste-Wilms, Geschäftsbereichsleiter der Westfalen AG: ,Die gute Konjunktur der chemischen Industrie könnte der Auslöser für den extremen Preisanstieg bei Butan sein." Tatsächlich sei schon seit etwa 18 Monaten eine schleichende, sich inzwischen aber beschleunigende Verteuerung zu beobachten. Auf Nachfrage interessierter Autogasfahrer versicherte der Westfalengas-Chef am erhöhten Butangehalt festzuhalten: ,Autogas muss konsequent als Qualitätskraftstoff angeboten werden." Westfalengas liefert in Deutschland flächendeckend Autogas mit erhöhtem Butangehalt und weist an den Zapfsäulen auch darauf hin.

Zurzeit 280.000 Autogas-Fahrzeuge
Das Münsteraner Versogungsunternehmen beliefert rund 700 der inzwischen 4.000 öffentlichen deutschen Autogastankstellen sowie über 70 betriebliche Tankstellen. Derzeit sind in Deutschland nach Schätzung der Westfalen AG etwa 280.000 Fahrzeuge mit Autogas unterwegs. Bis 2015 werden eine Million Autogas-PKW in Deutschland erwartet.

Butan: Verbrauch sinkt