Energieversorger steigert den CNG-Verkauf um 25 Prozent

Angesichts anhaltend hoher Spritpreise erreicht der Absatz von Erdgas als Kraftstoff für erdgasbetriebene Autos neue Höhen. Viele städtische Energieversorger haben es mit einer deutlich gestiegenen Nachfrage zu tun. So erwartet das Frankfurter Unternehmen Mainova auch in diesem Jahr eine kräftig steigende Nachfrage nach dem Alternativkraftstoff Erdgas. Mainova war im Jahr 1998 aus der Fusion der Stadtwerke Frankfurt mit der Maingas AG hervorgegangen.

Gestiegener Absatz 2007
,Beim Absatz werden wir 2008 erstmals die Marke von einer Million kg CNG knacken", kündigte der Mainova-Vertriebsbeauftragte für CNG (Compressed Natural Gas), Lothar König, bei der Vorstellung der Bilanz an. Eine Million kg CNG entsprechen 1,5 Millionen Liter Benzin beziehungsweise 1,3 Millionen Liter Diesel. Im vergangenen Jahr kletterte der Absatz an den von Mainova betriebenen öffentlichen CNG-Tankstellen sowie den Betriebstankstellen um knapp 200.000 kg auf 904.000 kg. Das entspricht einem Zuwachs von rund 25 Prozent. Mainova betreibt vier der fünf öffentlichen Tankstellen im Frankfurter Stadtgebiet, die fünfte steht am Industriepark Höchst. Das Unternehmen unterstützte 2007 insgesamt 177 Autofahrer beim Kauf der umweltfreundlichen Fahrzeuge, 2006 wurden noch 137 Fahrzeuge gefördert.

Bis zu 500 Euro Förderprämie
Dabei erhält jeder Käufer eines Neufahrzeugs, sofern dieses Auto im Mainova-Netzgebiet zugelassen ist, 500 Euro. Pendler, die in Frankfurt arbeiten und deren lokaler Energieversorger keine Förderung anbietet, erhalten ein Guthaben von 300 Euro, welches an einer von Mainova betriebenen Erdgastankstelle eingelöst werden kann. Bei einem Durchschnittsverbrauch von 6 kg CNG pro 100 km kann der Fahrer eines Erdgasautos dank der Mainova-Förderung von 500 Euro rund 9.000 km kostenlos zurücklegen.

Mainova: CNG-Rekord