CL erstmals mit Allradantrieb, Sportpaket für den CLC und mehr

Neuheiten aus fünf Modellreihen stehen auf dem Mercedes-Stand beim Genfer Auto-Salon vom 6. bis 16. März 2008 im Rampenlicht. Dazu dürften nach Gerüchten der GLK mit Dieselhybridsystem sowie eine Neuheit in der E-Klasse gehören.

CL: Luxus-Coupé erstmals mit 4Matic
Völlig neu ist auch, dass es die CL-Klasse ab Sommer 2008 in einer Allradversion gibt. Der CL 500 4Matic mit 388 PS startet im Sommer 2008. Sein permanenter Allradantrieb gehört zur neuesten Generation, wie sie auch in der S-Klasse angeboten wird. Der Spritverbrauch liegt bei 12,1 Liter je 100 Kilometer, was exakt der gleiche Wert wie beim Hecktriebler ist. Auch bei der Beschleunigung auf 100 km/h benötigt die Allradvariante kein bisschen länger als der Hecktriebler: 5,4 Sekunden. Zum Preis schweigt sich Mercedes noch aus.

Messepremiere für die SL-Klasse
Messepremiere feiert die weiterentwickelte SL-Klasse. Die neue Front soll sportlicher als bisher wirken. Auch die neue optionale Direktlenkung soll mehr Dynamik bewirken. Zwei neue Sechszylinderversionen runden das SL-Programm ab: der SL 280 mit 231 PS und der SL 350 mit 316 PS. An der Spitze des Modellprogramms stehen weiterhin der SL 500 mit V8 und der Zwölfzylinder SL 600.

Sportcoupé-Nachfolger CLC
Bisher nur auf der Berlin Fashion Week gezeigt wurde der CLC. Der Nachfolger des C-Klasse Sportcoupés bekam eine völlig neue Front- und Heckpartie. Für Fahrer mit sportlichen Ambitionen hat Mercedes ein Sportpaket für den CLC zusammengestellt. Es beinhaltet 18-Zoll-Alufelgen, Breitreifen, Scheinwerfer mit schwarz gefärbten Innenrahmen, ein Sportfahrwerk, ein Leder-Sportlenkrad sowie Alu-Zierteile. Eine weitere Besonderheit ist das Kombiinstrument mit roten Zeigern für Tachometer und Drehzahlmesser. Wie beim Subaru Impreza WRX Sti rotieren diese Zeiger nach dem Einschalten der Zündung zunächst einmal über die Skalen. Zum Sportpaket gehört auch die neue Direktlenkung. Vier Vierzylinder- und zwei Sechszylinder mit einem Leistungsspektrum von 122 bis 272 PS werden angeboten.

SLK mit neuen Motoren und neuer Optik
Als Europapremiere ist der facegeliftete SLK zu sehen. Zu den optischen Änderungen gehört die stärker gepfeilte Front. Den V6 aus dem SL 350 setzt Mercedes auch im SLK ein, allerdings mit ein paar PS weniger. Daneben gehören weiterhin der SLK 200 Kompressor und der SLK 280 zum Programm. Bei beiden vermindert sich der Benzinverbrauch. Im SLK 55 AMG arbeitet weiterhin der bekannte 5,5-Liter-V8 mit 360 PS.

CLS mit neuem Sechszylinder und Feinschliff
Wie der SLK ist der facegeliftete CLS bereits von der Detroit Motor Show her bekannt. Ein Erkennungszeichen ist der Kühlergrill mit zwei statt vier Lamellen. Die neue Einstiegsversion ist der CLS 280 mit 231 PS. Als zweiter V6-Benziner steht der CLS 350 CGI mit 292 PS zur Wahl. Im CLS 500 kommt ein V8 mit 388 PS zum Einsatz. Für Dieselfreunde wird der CLS 320 CDI mit 224 PS angeboten. Alle CLS-Modelle sind serienmäßig mit der Siebengang-Automatik 7G-Tronic ausgestattet.

Neue Sterne