Japaner bringen neuen Kleinwagen 2009 und konkretisieren Mittelklasse-Pläne

Bisher spezialisierte sich Suzuki auf Kleinwagen und Allradfahrzeuge. Doch die Japaner hegen das langfristige Ziel, sich zum Vollsortimenter zu entwickeln. Neben der Kleinwagen-Studie Concept A-Star feiert deshalb auf dem Genfer Auto-Salon 2008 mit dem Concept Kizashi 2 eine weiterentwickelte Mittelklasse-Studie Europapremiere.

A-Star als Alto-Nachfolger
Der Concept A-Star wurde erstmals auf der Auto Expo in Neu-Delhi im Januar 2008 der Öffentlichkeit präsentiert. In Europa soll der A-Star die Nachfolge des Alto antreten. Ein neu entwickelter Einliter-Aluminium-Benziner soll die strenge EU-Abgasnorm Euro 5 erfüllen und mit einem CO2-Ausstoß von 109 Gramm pro Kilometer auskommen. Suzuki strebt als Verkaufsstart für den Stadtflitzer in Deutschland das Frühjahr 2009 an.

Einstieg in die Mittelklasse
Wie ein Einstieg des Herstellers in die Mittelklasse aussehen könnte, zeigten die Japaner mit dem Concept Kizashi 1 bereits auf der Frankfurter IAA im September 2007. Auf der Tokyo Motor Show Ende 2007 feierte dann der weiterentwickelte Concept Kizashi 2 seine Weltpremiere. Jetzt ist diese Studie zum ersten Mal in Europa zu sehen – gemeinsam mit seinem Vorgänger. Als Antrieb für den Kizashi 2 ist ein 3,6-Liter-V6-Motor mit Sechsgang-Automatik vorgesehen. Das wäre die bislang leistungsstärkste Motorvariante in einem Suzuki-Serienmodell. Eine umweltfreundliche Hybridversion ist in der Entwicklung. Die beiden Kizashi-Konzeptautos sind in Genf allerdings den Medienvertretern vorbehalten und werden nur an den beiden Pressetagen am 4. und 5. März 2008 ausgestellt.

Suzuki-Europapremieren