Weltpremiere Anfang Oktober 2008 auf dem Pariser Auto-Salon

Schlag auf Schlag: Mittlerweile steht Mazda für Studien am laufenden Band. Kaum ist in Moskau der Kazamai enthüllt worden, zeigen die Japaner auf dem Pariser Autosalon Anfang Oktober 2008 das Konzeptfahrzeug Kiyora.

Japanisch lernen mit Mazda
Mit dem Kiyora bringt das Unternehmen aus Hiroshima uns ein weiteres japanisches Wort bei. Nach dem anmutigen Fluss (Ryuga), der Atmosphäre (Taiki) und dem tanzenden Wind (Kazamai) folgt nun also Reinheit und Sauberkeit. Der Kiyora ist das erste Modell aus der Nagare-Designserie, das sich die Fließeigenschaften des Wassers zum Thema gesetzt hat. So sollen sich sowohl Merkmale des Innenraums als auch weitere Features mit dem Punkt Wasser und Umwelt beschäftigen.

Sparsamer Stadtflitzer
Genaue Details will Mazda erst kurz vor der Messe bekannt geben. Doch soviel steht bereits fest: Es soll sich beim Kiyora um ein umweltbewusstes Stadtauto für junge, lifestyle-orientierte Großstädter handeln. Für niedrige Verbrauchswerte soll neben der optimierten Aerodynamik auch die Technik sorgen. Zum Einsatz kommen ein Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer der nächsten Generation und ein Start-Stopp-System. Technik und Design des Kiyora könnten sich daher in zukünftigen Modellen der Baureihen 2 und 3 wiederfinden.

Mazda zeigt den Kiyora