Studie Hypnos, C3 Picasso und das C4-Facelift werden auf der Messe gezeigt

Bisweilen geben die Namen von Konzeptfahrzeugen und Studien auch Journalisten Rätsel auf. Jüngstes Beispiel ist der Citroën Hypnos, der Anfang Oktober 2008 in Paris vorgestellt wird.

Alleskönner mit Hybrid
Der Name Hypnos kommt aus dem Griechischen und bedeutet ,Schlaf". Allerdings soll die neue Citroën-Studie die Betrachter nicht zum Einnicken verleiten, vielmehr sind die fließenden Formen als Hingucker auf dem Messestand gedacht. Der Hypnos verbindet nach Firmenangaben die Dynamik eines Coupés mit der Eleganz einer Limousine und den Raumverhältnissen eines SUV. Gleichzeitig sorgt ein farblich gestalteter Innenraum für ein ,sinnliches Fahrerlebnis" der vier Insassen, so Citroën. Unter der Designer-Hülle arbeitet ein Hybridantrieb mit 200 PS Gesamtleistung und einem Verbrauch von 4,5 Liter auf 100 Kilometer. Den CO2-Ausstoß beziffern die Franzosen auf 120 Gramm pro Kilometer.

C3 Picasso und C4-Facelift
Zu den weiteren Neuheiten, die Citroën in Paris zeigen wird, zählt der neue Minivan C3 Picasso. Der 4,08 Meter lange Konkurrent für Renault Modus und Opel Meriva soll im Frühjahr 2009 auf den Markt kommen. Zur Verfügung stehen dann drei Motoren: zwei Benziner mit 95 und 120 PS und ein Diesel mit 109 PS und Partkelfilter. Außerdem kann das Facelift der C4-Modelle in der französischen Hauptstadt bewundert werden.

Citroën zeigt den Hypnos