Kompakt-SUV-Studie verbraucht nur 5,9 Liter auf 100 Kilometer

Keine zwei Monate nach der Premiere des Mercedes Vision GLK auf der Detroit Motor Show Anfang Januar 2008 zeigen die Stuttgarter bereits die nächste GLK-Studie. Auf dem Genfer Auto-Salon vom 6. bis 16. März 2008 feiert der Vision GLK Bluetec Hybrid Weltpremiere. Die Studie vereint die neue Bluetec-Vierzylinder-Dieselmotoren-Generation mit einem Hybridmodul.

Nur 5,9 Liter Diesel
Mercedes-Benz will mit der TrueBlueSolutions-Strategie die Einführung der weltweit sparsamsten und saubersten Fahrzeuge vorbereiten. Wie beim Vision GLK Bluetec Hybrid zählen hochmoderne Dieselmotoren mit innovativer Abgasreinigung, Hybridmodule und ein intelligentes Energie-Management zu den Kernstücken dieser neuen Antriebs-Generation. Die Studie des Kompakt-SUV leistet insgesamt 224 PS und besitzt ein Drehmoment von 560 Newtonmeter. Damit beschleunigt er in 7,3 Sekunden von null auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 215 km/h. Laut Mercedes soll sich der Durchschnittsverbrauch dennoch auf nur 5,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer beschränken. Die CO2-Emissionen belaufen sich auf 157 Gramm pro Kilometer. Damit erfüllt das Concept Car bereits jetzt die weltweit strengsten Abgasnormen wie die US-amerikanische BIN5 und die europäische EU6.

Mit Bremsrückgewinnung
Das kompakte Hybridmodul – ein scheibenförmiger Elektromotor zwischen CDI-Motor und Automatikgetriebe – soll sowohl die Umweltverträglichkeit als auch die Effektivität des Triebwerks erhöhen. Der Elektromotor wirkt gleichzeitig als Lichtmaschine und Anlasser. In der verbrauchsintensiven Beschleunigungsphase unterstützt der Elektromotor den Verbrennungsmotor mit seinem Drehmoment von maximal 160 Newtonmeter. Darüber hinaus bietet das System eine komfortable Start-Stopp-Funktion, die den Motor an der Ampel automatisch abschaltet. Bei der Verzögerung des Fahrzeugs drehen sich die Vorgänge um: Der Elektromotor wirkt nun als Generator und speichert die durch Rekuperation gewonnene elektrische Energie in einer Lithium-Ionen-Batterie.

Diesel-Hybrid-Studie