"Tender to SLR": Der SLR McLaren und sein Smart-Beiboot der Ultimate 112

Eine Idee aus dem Yachtbau hält Einzug in die Automobilwelt: Der SLR McLaren Roadster Brabus und sein Tender (das ist ein Begriff aus der Schifffahrt und bedeutet Beiboot) der Smart-Brabus Ultimate 112. Das schneeweiße Doppel wird auf dem Auto-Salon vom 6. bis 16. März 2008 in Genf erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Die zwei identisch ausgestatteten Flitzer sind für einen Paketpreis von 699.000 Euro erhältlich.

Aerodynamikteile aus Sichtkarbon
Der SLR McLaren Roadster erhält ein weißes Karbonkleid, ein Aerodynamik-Update, ein Motortuning, maßgeschneiderte 20-Zoll-Alus sowie ein noch exklusiveres Interieur. Um den Auftrieb des SLR an der Vorderachse zu minimieren, entwickelten die Tuner einen Frontspoiler, der am Serienstoßfänger fixiert wird. Das aus Sichtkarbon gefertigte Aerodynamikteil wurde im Windkanal optimiert und ist damit nicht nur leicht, sondern auch sehr robust. Passend dazu wird die Heckschürze mit ebenfalls aus Sichtkarbon gefertigtem Diffusor aufgewertet.

Polierte 20-Zoll-Leichtmetallfelgen
Zusätzlich gibt es dreiteilige, polierte 20-Zoll-Leichtmetallfelgen mit sechs Doppelspeichen sowie 255er-Pneus vorne und 305er-Gummis hinten. Die Räder mit geschmiedeten Aluminium-Felgenbetten und einem aus dem Vollen gefrästen Radstern sind leichter als die optional für den SLR angebotenen 19-Zoll-Turbinenräder. Aber nicht nur die Optik profitiert von dem Hightech-Schuhwerk, auch das Handling soll sich durch die Umrüstung auf flachere Niederquerschnittsreifen und durch das niedrigere Felgengewicht verbessern.

Satte 650 PS
Des Weiteren gibt es für den 5,5-Liter-Kompressormotor eine Leistungssteigerung. Sie besteht aus speziellen Nockenwellen und einer Kraftstoffkühlung. Damit legt der aufgeladene V8 um 24 auf 650 PS bei 6.500 U/min zu. Zusätzlich bietet der Veredler ein spezielles Spreizlamellen-Sperrdifferenzial mit 40-prozentiger Sperrwirkung an. So soll die Traktion und das Beschleunigungsvermögen des offenen Sportwagens optimiert werden. In unglaublichen 3,6 Sekunden rast der getunte Roadster auf Tempo 100 und erreicht bei 337 km/h die Höchstgeschwindigkeit.

Leder und Alcantara im Innenraum
Der Innenraum zeichnet sich durch rotes Lipstick-Leder und schwarzes Alcantara aus. Für die waffelförmige Steppung des Fußraums wurden rund 7.800 Meter roter Faden vernäht. Ferner ist ein funktionelles Sportvolant erhältlich. Der unten abgeflachte Lenkradkranz soll das Ein- und Aussteigen erleichtern und durch die Kombination aus perforiertem Leder und Alcantara besonders griffig sein. Außerdem besitzt das Steuerrad in die Speichen integrierte Tasten, um das Automatikgetriebe manuell schalten zu können, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Karbon-Applikationen für Armaturenbrett, Mittelkonsole und Türverkleidungen sollen die sportliche Optik des Roadsters zusätzlich unterstreichen.

Tender to SLR : Smart Fortwo Cabrio
Der Ultimate 112, der ,Tender to SLR", ist eine gute Ergänzung für den Stadtverkehr. Der offene Zweisitzer basiert auf dem aktuellen Smart Fortwo Cabrio. Neben der Sonderlackierung im exakt gleichen Farbton wie beim SLR sticht beim Ultimate 112 der muskulöse Bodykit mit Frontspoiler, Seitenschwellern und Widestar-Kotflügelverbreiterungen vorne und hinten ins Auge.

18-Zoll-Doppelspeichenfelgen
In den größeren Radhäusern findet eine Rad/Reifen-Kombination Platz, die für ein Auto dieser Klasse ungewöhnlich ist: Die 18-Zoll-Doppelspeichenfelgen mit in liquid-white lackiertem Felgenstern werden auf der Vorderachse mit 205er-Gummis und hinten mit 235er-Reifen montiert und sollen für eine schlupffreie Übertragung der 112 Pferdestärken sorgen. Speziell auf die ultraflachen Pneus und die breitere Spur abgestimmt ist ein höhenverstellbares Gewindesportfahrwerk, das laut Tuner direktes, sicheres sowie sportliches Fahrverhalten mit hohem Fahrkomfort verbindet.

In 9,5 Sekunden von null auf Tempo 100
Der 112 PS starke Dreizylinder-Turbo-Motor besitzt ein maximales Drehmoment von 150 Newtonmeter, das zwischen 3.300 und 3.900 U/min verfügbar ist. Geschaltet wird beim SLR-Beiboot wahlweise automatisch oder sportlich über Lenkradwippen. Den Spurt von null auf 100 km/h bewältigt der Kleine in 9,5 Sekunden, bei 170 km/h regelt er elektronisch ab. Akustisch untermalt wird die Performance durch eine Edelstahl-Auspuffanlage mit doppelflutigem Endrohr aus Aluminiumguss.

Einzeln oder im Doppelpack erhältlich
Wie beim großen Bruder ist auch das Interieur in einer Kombination aus Lipstick-rotem Mastikleder und schwarzem Alcantara ausgepolstert. Des Weiteren gibt es auf die Wagenfarbe abgestimmte Tachometer und Drehzahlmesser samt Instrumentenringen sowie Blinkerhebel und Türgriffe. Ein Hauch von Racing herrscht im Cockpit durch Edelstahl-Pedale mit Gumminoppen sowie Schaltknauf und Handbremshebel aus Aluminium. Eine Klimaanlage, ein Radio sowie ein Navigationssystem gehören zur Serienausstattung des Zweitürers. Die beiden Fahrzeuge der weißen Brabus-Flotte sind wahlweise als Paket oder einzeln erhältlich.

Schneeweißes Doppel