Die Italiener präsentieren einen schnelleren und leichteren Gallardo

Lamborghini stellt auf dem Auto-Salon in Genf 2008 den Gallardo LP 560-4 vor. Der Neue ist der Nachfolger des erfolgreichsten Lamborghini-Modells aller Zeiten: Vom Gallardo verließen seit 2003 rund 7.100 Fahrzeuge die Werkshallen in Sant´Agata Bolognese. Mit dem LP 560-4 wollen die Italiener an diesen Erfolg anknüpfen.

Lamborghini-Diät
Viel Gewicht ist schlecht für einen Sportwagen, deshalb erhielt der Gallardo LP 560-4 eine Karosserie in leichter und dennoch fester Aluminium-Bauweise. Das heißt, Alu-Gussknoten und Strangpressprofile bilden ihr Gerüst, Bleche aus Aluminium sind kraft- und formschlüssig integriert. Der neue Zweisitzer ist 4,34 Meter lang, 1,90 Meter breit sowie 1,16 Meter hoch und bringt trocken 1410 Kilogramm auf die Waage, das sind 20 Kilogramm weniger als sein Vorgänger.

In 3,7 Sekunden von null auf 100 km/h
Das Triebwerk des LP 560-4 ist eine Neuentwicklung, bestehen blieb nur die Zylinderzahl von zehn Stück. Das Aggregat besitzt 5204 Kubikzentimeter Hubraum und mobilisiert daraus bei 8.000 U/min eine Leistung von 560 PS. Als maximales Drehmoment liefert der Motor 540 Newtonmeter bei 6.500 Touren. Mit einer Beschleunigungszeit von 3,7 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und einer Höchstgeschwindigkeit von 325 km/h schießt sich der Gallardo LP 560-4 in den Orbit der Supersportwagen.

Traditionelles Mittelmotor-Konzept
Laut Lamborghini konnten trotz der gesteigerten Leistung der Verbrauch und die CO2-Emissionen um 18 Prozent gesenkt werden. Gemessen an der Motorleistung und der Performance soll der Normverbrauch des Gallardo LP 560-4 bei 13,7 Liter pro 100 Kilometer liegen. Auch im neuen Lambo sitzt der Motor in Längsrichtung hinten, wie die Modellbezeichnung ,Longitudinale Posteriore" besagt. Das Mittelmotor-Konzept schafft die Basis für eine optimale Gewichtsverteilung von 43 Prozent auf der Vorderachse und 57 Prozent auf der Hinterachse.

Alles Aluminium oder was?
Die Zylinderlaufflächen des Neuen sind aus einer neuartigen Aluminiumlegierung gefertigt. Die Pleuel bestehen aus Schmiedestahl, die Kolben werden aus einer Aluminiumlegierung hergestellt. Die konsequente Reduktion der Massen und der inneren Reibung unterstützt die Drehfreude des Aggregats. Mit einem Zylinderwinkel von 90 Grad baut das Triebwerk für einen V10 ungewöhnlich breit. Vorteil dieser Konstruktion ist der tiefere Schwerpunkt.

V10 mit Direkteinspritzung
Der neue V10 nutzt die Benzin-Direkteinspritzung ,Iniezione Diretta Stratificata". Der Kraftstoff wird hier von einer Common-Rail-Anlage mit bis zu 100 Bar Druck durch die seitlich sitzende Düse direkt in den Brennraum gespritzt. Das sorgt für eine optimale Verwirbelung des Kraftstoff-Gemischs, und liefert die Basis für eine effiziente Verbrennung. Die Direkteinspritzung reduziert die Klopfempfindlichkeit und bringt einen Innenkühlungs-Effekt.

Permanenter Allradantrieb
Auch der Gallardo LP 560-4 ist mit permanentem Allradantrieb mit ,Viscous Traction" ausgestattet, die Vier in der Modellbezeichnung erinnert daran. Im Antriebsstrang arbeitet eine zentrale Visco-Kupplung, sie verteilt in der speziellen Lamborghini-Konfiguration die Antriebsmomente zwischen vorn und hinten im Normalfall im Verhältnis 30 zu 70, passt sich geänderten Fahrbahnbedingungen aber binnen Millisekunden an. Ein mechanisches Differenzial an der Hinterachse mit bis zu 45-prozentiger Sperrwirkung und eine elektronische Differenzialsperre vorn ergänzen den Allradantrieb.

Verkürzte Schaltzeiten
Das automatisierte Schaltgetriebe e.gear wurde komplett überarbeitet und optimiert. Das Sechsgang-Getriebe ist nun deutlich leichter geworden und die Schaltzeiten wurden um durchschnittlich 40 Prozent verkürzt. Der Fahrer kann nun aus fünf verschiedenen Fahr- und Schaltprogrammen wählen: Neben der Normalstellung steht das Sportprogramm mit weiter verkürzten Schaltzeiten und erhöhter Schaltdrehzahl zur Wahl. Normal- und Sportprogramm lassen sich mit Automatik-Modus kombinieren: Hier schaltet das Getriebe vollautomatisch. Das neue Programm Corsa steuert das Getriebe auf optimale Beschleunigung und beinhaltet zudem ein angepasstes Kennfeld des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP. Der so genannte ,Thrust Mode" sorgt für maximale Beschleunigung aus dem Stand, Drosselklappenwinkel und Kupplungsweg werden hier optimal aufeinander eingestellt.

Fahrwerk aus dem Motorsport
Ein neues Fahrwerk soll das Handling, den Abrollkomfort und den Geradeauslauf bei hohen Geschwindigkeiten verbessern. Im technischen Aufbau kommt es unmittelbar aus dem Motorsport: Aus Aluminium gefertigte Doppelquerlenker mit überarbeiteter Kinematik führen rund um die Räder, die Federn und die Dämpfer sind straff und grip-optimiert neu abgestimmt. Die Hinterachse hat jetzt eine zusätzliche Spurstange, welche die Beherrschbarkeit des Supersportwagens unterstützt. Die Lenkung verfügt über einen eigenen Kühler für die Servo-Flüssigkeit.

19-Zoll-Leichtmetallfelgen
Als Schuhwerk erhält der neue Lambo 19-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 235er-Pneus vorne und 295er-Gummis hinten. Bei einer Geschwindigkeit über 120 km/h erhöht ein automatisch ausfahrender Heckspoiler den Abtrieb auf der Hinterachse. Bei der Bremsanlage greifen vorne Achtkolbensättel von Brembo auf Bremsscheiben von 365 Millimeter Durchmesser zu, hinten arbeiten Vierkolbensättel und 356 Millimeter große Scheiben. Das neue Ventilationssystem der Scheiben soll die Standfestigkeit bei extremen Einsätzen zusätzlich verbessern.

Vierflutige Abgasanlage
Eine neue Auspuffanlage zeigt ihre Präsenz durch vier verchromte Endrohre. Der Heckdiffusor liefert mehr Abtrieb und trägt zusammen mit dem glattflächigen Unterboden zur Richtungsstabilität selbst bei Höchstgeschwindigkeit bei. Gemäß Hersteller wurde die aerodynamische Effizienz in Sachen Abtrieb gegenüber dem Vorgänger um 31 Prozent gesteigert, so soll der Gallardo LP 560-4 schnelle Kurven noch souveräner nehmen.

Tagfahrlicht mit 15 LEDs
Neue Scheinwerfer tragen unterhalb der Bi-Xenon-Lampen ein Tagfahrlicht: 15 Leuchtdioden sind dort Y-förmig angeordnet. Das Heck wurde komplett überarbeitet: die Heckleuchten, die Luftauslassgitter, die Stoßfänger und der Diffusor sind in präzisen Flächen angeordnet, die den LP 560-4 breiter erscheinen lassen. Zudem betonen die glattflächigen Abdeckungen links und rechts der Motorhaube die kräftigen Schultern und die gestreckte Linie des neuen Gallardo.

110 Liter Fassungsvermögen
Im Innenraum gibt es tief montierte Sportsitze aus feinem Leder oder Alcantara. Hinter den Sesseln bleibt Platz für eine Ablage, sie ergänzt den 110 Liter großen Gepäckraum im Wagenbug. Eine breite Mittelkonsole ist eines der Elemente, die den Eindruck sportlicher Dynamik im Interieur prägen. Sie beherbergt das serienmäßige Audio- und Multimediasystem sowie die zwei Zonen regelnde Klimaautomatik. Zwischen diesen beiden Einheiten liegt eine neu gestaltete Leiste aus klassisch eleganten Kippschaltern. Sieben Rundinstrumente mit neuer Grafik informieren den Fahrer über die wichtigsten Funktionen des Motors, ein Multifunktionsdisplay zwischen Tacho und Drehzahlmesser präsentiert ihm wichtige Informationen des Bordcomputers.

Neuer Lambo mit 560 PS