Neues Individual-Paket für den Focus und Europa-Premiere des Ranger

Ford kommt mit einigen bereits bekannten Modellen und einer Europa-Premiere auf den Genfer Auto-Salon vom 5. bis 15. März 2009. So ist der neue Focus RS jetzt startbereit. Unter der Haube des Straßensportlers arbeitet eine leistungsgesteigerte Version des 2,5-Liter-Fünfzylinders mit Turbo aus dem Focus ST. Im RS powert das aufgeladene Kraftwerk mit 305 PS, das maximale Drehmoment liegt bei 410 Newtonmeter an.

Ab 33.900 Euro
Erzielt wurde das Leistungsplus von 80 PS durch umfassende Modifikationen. Neu ausgelegt wurden unter anderem die Steuerzeiten der beiden oben liegenden Nockenwellen. Das Resultat kann sich sehen lassen: Der stärkste Serien-Focus aller Zeiten beschleunigt in 5,9 Sekunden von null auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 263 km/h. Drei auffällige Außenfarben mit darauf abgestimmtem Interieur-Design stehen für den neuen Hochleistungssportler zur Auswahl. Im Frühjahr 2009 steht das sportliche Top-Modell zu Preisen ab 33.900 Euro bei den Händlern.

Ford Focus Individual
Außerdem macht Ford den normalen Focus noch attraktiver. Das Kompakt-Modell kann durch das optionale ,Ford Individual"-Programm aufgewertet werden. Nach den Baureihen Ka, Fiesta, Kuga, Mondeo, S-Max und Galaxy kommt jetzt auch die Focus-Käuferschaft in den Genuss von Ford Individual. Das Paket steht in der Titanium-Version für alle Karosserie-Varianten, im Falle des Ghia für den Fünftürer und den Kombi zur Verfügung. Zum Individual-Programm gehören beheizbare und höhenverstellbare Sportsitze mit einstellbarer Lendenwirbelstütze und eingewebtem Individual-Schriftzug vorn, ein Handbremshebel im Aluminium-Look und Teppichfußmatten aus Velours mit farblich abgestimmten Einfassungen. Als Hingucker bei Dunkelheit entpuppen sich der Schaltknauf und die vorderen Einstiegsleisten mit einer dezenten Innenbeleuchtung.

Einfacher einparken
Beim Focus sorgt künftig eine Rückfahrkamera für Erleichterung beim Einparken. Sie zählt zum Lieferumfang des DVD-Navigationssystems NX mit Sieben-Zoll-Touchscreen. Die Kamera kann aber auch optional in Kombination mit dem kostengünstigeren SD-Navigationssystem Blaupunkt TravelPilot FX bestellt werden.

Jetzt schon Euro5
Außerdem gibt es jetzt einen 1,6-Liter-TDCi mit 90 oder 109 PS, der bereits die Euro-5-Abgasnorm erfüllt. Mit dem neuen Motor verbraucht der Wagen durchschnittlich 4,5 Liter pro 100 Kilometer und emittiert 119 Gramm CO2 pro Kilometer. Er ist für den Focus Drei- und Fünftürer ebenso erhältlich wie im Kombimodell Turnier.

Ranger feiert Europapremiere
Der neue Ford Ranger gibt auf dem Auto-Salon in Genf 2009 sein Europa-Debüt. Das aufgewertete Pick-up-Modell läuft in Thailand vom Band und kommt im April 2009 nach Deutschland. Die Modellpalette reicht von der Basisversion XL bis hin zum luxuriös ausgestatteten Ranger Wildtrak. Optisch wurde vor allem die Front verändert: Besonders deutlich spiegelt sich das in dem großen Kühlergrill mit drei horizontalen Zierstreben und dem eingeprägte ,Ranger"-Schriftzug wider. Die Scheinwerfer sind weit in die Flanke hineingezogen, außerdem lenkt der voluminöse Lufteinlass unterhalb des vorderen Stoßfängers samt Nebelscheinwerfer die Blicke auf sich.

Größere Außenspiegel
Die Seitenspiegel wurden im Windkanal neu gestaltet und zugunsten einer besseren Rundumsicht nochmals vergrößert. In Verbindung mit der Ausstattungslinie XLT werden die Spiegelgehäuse in Wagenfarbe lackiert, beim Ranger Limited und Wildtrak sind sie verchromt. Eine elektrische Beheizung der Außenspiegel gehört künftig zur Serienausstattung.

Zwei Diesel-Aggregate
Motorenseitig stehen zwei Diesel bereit, die wahlweise mit einem Fünfgang-Handschaltgetriebe oder mit einem Fünfgang-Automatik-Getriebe kombiniert werden können. Das 2,5 Liter große Vierzylinder-Aggregat entwickelt eine Spitzenleistung von 143 PS sowie ein maximales Drehmoment von 330 Newtonmeter, das bei 1.800 Touren parat steht. Es begnügt sich im Durchschnitt mit 8,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Dies entspricht einem Kohlendioxid-Ausstoß von 244 Gramm pro Kilometer. Die 3,0-Liter-TDCi-Vierzylinder-Maschine leistet 156 PS sowie ein Drehmoment-Plateau von 380 Newtonmeter.

Ford in Genf