Zweisitziges Coupé mit 400 PS starkem V8-Motor fährt 300 km/h Spitze

Spyker Cars zeigt auf dem Genfer Auto-Salon vom 6. bis 16. März 2008 die zweite Generation der C-Linie. Das neue Modell C8 Aileron wird es sowohl mit Schaltgetriebe als auch mit einer Automatik geben.

Zehn Zentimeter mehr Radstand
Der C8 Aileron setzt Spykers Designsprache eines Mittelmotor-Autos mit Aluminium-Space-Frame konsequent fort. Jedoch konnte im Vergleich zum Vorgänger ohne Gewichtszuwachs die Torsionssteifigkeit um 40 Prozent erhöht werden. Ebenso wuchs der Radstand um zehn Zentimeter, daraus resultieren eine bessere Straßenlage und mehr Platz im Innenraum.

Designanleihen aus Luftfahrt und Rennsport
Das Design wurde wie auch bereits bei den Autos der ersten Generation von Spykers Luftfahrt- und Rennsport-Vergangenheit inspiriert. So findet sich beispielsweise das Propeller-Design an vielen Stellen am Auto, wie bei den 19-Zoll-Felgen, wieder. Auffallend sind auch die vielen Lufteinlässe an der gesamten Karosserie. In diesem Zusammenhang verwundert auch der Name: Aileron heißt im Deutschen so viel wie Querruder. Hier kommt wieder der Luftfahrt-Bezug zum Vorschein.

300 km/h Spitze
Für den Antrieb sorgt ein 4,2-Liter-V8-Motor aus dem Hause Audi. Er besitzt eine Leistung von 400 PS und kann im C8 Aileron erstmals in einem Spyker mit einem Automatikgetriebe kombiniert werden. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 300 km/h liegen. Um diese enormen Fahrwerte kontrollieren zu können, verbauen die Holländer Rennbremsen von AP. Optional lassen sich auch Bremsscheiben aus einer Karbon-/Keramik-Mischung bestellen.

Ab 237.988 Euro
Die großzügige Serienausstattung umfasst zum Beispiel Xenon-Scheinwerfer, eine Ledervollausstattung, sowie ein Audio-System mit Bluetooth, sieben Lautsprechern und einem iPod-Anschluss. Mit Schaltgetriebe kostet der C8 Aileron 237.988 Euro, in der Automatikversion schlägt der neue Spyker mit 247.508 Euro zu Buche.

Neuer Spyker in Genf