Tipps und Tricks für eine unterhaltsame und kurzweilige Fahrt in die Ferien

Am liebsten hätte jeder, der mit dem Nachwuchs in den Urlaub fährt, gut gelaunte Kinder statt nörgelnder Quälgeister auf der Rückbank. Mit ein paar Ideen helfen Sie sich und den Kids, unterwegs für Abwechslung und Spaß zu sorgen. Mietwagen-Vermittler ,holiday autos" hat verschiedene Tipps für stressfreie Urlaubsfahrten mit Kindern zusammengefasst.

Routenplanung vorab
Erklären Sie Ihren Sprösslingen noch vor dem Losfahren, wohin es geht: Mit Geschichten über das Ziel können Sie die Fahrt schmackhaft machen. Es muss nicht immer viel Spielzeug mit in den Urlaub geschleppt werden. Fragen Sie den Nachwuchs noch zu Hause, was er mitnehmen möchte und packen es dann in einen Spielesack, der hinter den Fahrer- oder Beifahrersitz gehängt werden kann. So ist alles schnell griffbereit, ohne dass der ganze Kofferraum ausgeräumt werden muss.

Bewegung ist Top
Wer längere Zeit im Auto sitzt, sollte regelmäßig Pausen machen und sich bewegen. Suchen Sie sich einen schönen Platz zum Halten aus und bringen den Kreislauf wieder in Schwung. Beispielsweise können Sie mit den Kindern am Strand Ballspielen, durch Wälder oder am See entlang spazieren oder über Wiesen toben. Es ist ratsam, Utensilien wie eine Frisbee-Scheibe oder ein Federballset auf jeder Urlaubsfahrt dabei zu haben.

Hörbücher sind eine gute Wahl
Gehen Ihnen während der Fahrt die Gesprächsthemen aus, sind alters- und themengerechte Hörbücher eine gute Alternative für die ganze Familie. Die vorgelesenen Geschichten machen Spaß und bieten den Nebeneffekt, dass man sich später gemeinsam darüber unterhalten kann.

Genug zu Essen und zu Trinken
Kinder haben nicht immer dann Hunger, wenn alle anderen essen. Am Tisch verdrücken die aufgekratzten Kleinen nur ein paar Bissen, unterwegs kommt dann das Magenknurren. Am besten ist es, bereits vor der Fahrt einen Vorrat an gesunden Snacks vorzubereiten, der unterwegs griffbereit ist. Ebenso achtet der aufgeregte Nachwuchs möglicherweise nicht immer darauf, den Durst sofort zu löschen. Für Abhilfe sorgen Wasser- oder Schorlevorräte in Plastikflaschen mit sicherem Drehverschluss, die auf der Rückbank deponiert werden können.

Kids finden Cabrios doof
Bei der Mietwagenwahl haben die Sprösslinge meist keine Mitsprachemöglichkeit. Ein wichtiger Aspekt darf allerdings nicht vergessen werden: Cabrios sind für Kinder kein Spaß. Sie sind einer hohen Sonnenbestrahlung ausgesetzt und merken manchmal zu spät, dass sie unter Durst und starker Hitze leiden. Und dann werden sie nicht nur quengelig, sondern unter Umständen sogar krank. In heißen Regionen sollten Familien deshalb auch unbedingt ein Ferienauto mit Klimaanlage buchen.

Sicherheit an Bord
Übrigens schreiben die meisten europäischen Länder eine Kindersicherung durch spezielle Sitze oder Sitzhilfen vor. Daher sollten Sie sich unbedingt noch vor Reiseantritt über die entsprechenden Regelungen informieren.