Neue Bilder: Kompakter Edelkombi statt kantiger Allradsportler

Ob Delta-Fans der alten Schule sich über diese Neuinterpretation freuen? Mit dem kompakten, kantigen und kernigen Golf-Konkurrenten der 80er- und 90er-Jahre hat der Neue jedenfalls nicht viel gemeinsam. Auf dem Genfer Auto-Salon vom 6. bis 16. März 2008 zeigt Lancia jetzt erstmals die Serienversion des reanimierten Delta. Äußerlich unterscheidet er sich praktisch nicht von der Studie namens Delta HPE, mit der die Italiener im Sommer 2006 einen Ausblick auf den kommenden Kompaktkombi gaben.

Bekannter Vorfahre
HPE heißt ,High Performance Estate", also soviel wie ,Hochleistungskombi". Die Bezeichnung gibt's bei den Italienern bereits seit den 70er-Jahren, als Lancia den Beta HPE vorstellte – einen Shooting Break auf Basis des sportlichen Beta-Coupés. Laut seinen Erbauern soll auch der neue Delta ein Zwitterwesen sein, das Sportlichkeit mit dem Komfort und Nutzwert einer Limousine verbindet. Letzteres scheint nicht weit hergeholt – angesichts einer Länge von 4,50 Metern, eines Radstands von 2,70 Metern und eines Kofferraums mit über 400 Liter Volumen.

Saubermann
Für die Sportlichkeit sollen Benzin- und Dieselmotoren mit Turboaufladung und einem Leistungsspektrum von 120 bis 200 PS sorgen. Die Kraftübertragung übernehmen ausschließlich Sechsgang-Getriebe – zur Wahl stehen manuelle und automatisierte Schaltboxen sowie klassische Wandlerautomaten. Das gute Umweltgewissen schließlich stellen laut Lancia Dieselmotoren sicher, die bereits die kommende Euro-5-Abgasnorm einhalten sollen.

Blecherner Hüftspeck
Rein äußerlich jedoch wirkt der neue Delta wenig dynamisch. Gerade das pummelige Heck sieht eher nach edlem Pampers-Bomber denn nach flinkem Kurvenkratzer aus. Und auch das Fahrzeuginnere ist eher auf Luxus getrimmt: Großflächige Metallapplikationen am Navi oder Instrumententräger glänzen auf einem zweifarbig gestalteten Armaturenbrett. Für zusätzlichen Komfort sorgt eine verschiebbare Rückbank, mit der nebenbei auch noch die Kofferraumgröße verändert werden kann. Zudem gibt's umfangreiche Entertainment-Optionen wie das Bose-CD-Radio mit MP3-Funktion und Lenkradfernbedienung oder das vom Fiat-Konzern und Microsoft entwickelte Blue&Me-System sowie ein neues Bildschirmnavi von Magneti Marelli.

Start frei
Wann genau der neue Delta bei den Händlern steht, ist noch nicht bekannt. Lancia jedenfalls spricht von einem Marktstart im Sommer 2008. Die Preise sind ebenfalls noch nicht festgelegt, dürften aber bei rund 20.000 Euro für die Basismodelle liegen.

Bildergalerie: Neuer Lancia Delta in Genf