Weltweit erster Turbo-Direkteinspritzer für Erdgasantrieb vorgestellt

Angesichts hoher Benzinpreise und immer teurer werdendem Dieselkraftstoff gewinnen erdgasbetriebene Fahrzeuge zunehmend an Bedeutung. Indes hält sich das Temperament von Autos, die mit dem auch als CNG (Compressed Natural Gas) bekannten Erdgas betrieben werden, eher in Grenzen, wie sogar VW zugibt. Diesen Zustand möchten die Wolfsburger in Kürze mit dem neuen Passat Variant TSI EcoFuel ändern, der auf dem Genfer Salon 2008 als seriennahe Studie gezeigt wurde.

Hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen
Bislang finden sich im VW-Modellprogramm mit dem Caddy und dem Touran zwei Modelle mit Erdgasantrieb. Sie besitzen beide einen zwei Liter großen Benziner, der 109 PS leistet. Wie der Name es bereits andeutet, kommt im neuen Passat Variant TSI EcoFuel ein Turbo-Benziner mit Direktaufladung zum Einsatz. Bereits ab 1.500 Umdrehungen pro Minute soll das 1,4 Liter große Aggregat ein Drehmoment von 220 Newtonmeter aufweisen und dieses bis 4.800 Umdrehungen aufrecht erhalten. Zum Vergleich: Im bisherigen Touran EcoFuel liegt das maximale Drehmoment von 160 Newtonmeter erst bei 3.500 Touren an. Entsprechend sportlicher fallen auch die Fahrleistungen des Erdgas-Passat aus: Benötigt der Touran noch 13,6 Sekunden auf Tempo 100, so sind es beim Passat nur 9,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des TSI EcoFuel beträgt 210 km/h.

Tiefgreifende Modifikationen am Motor
Für den Erdgasbetrieb waren nach Angaben von VW vielerlei Modifikationen der Motorentechnik notwendig. Da im Gasbetrieb, anders als bei der Verbrennung von Benzin, keine zusätzliche Schmierung durch den Kraftstoff erfolgt und auch die Drücke höher ausfallen, mussten Ventile, Kolbenringe und Kolben zusätzlich gehärtet und verstärkt werden. Zugleich wurden der Turbolader verkleinert und spezielle Gas-Einblasdüsen in das Saugrohr integriert. Der Motor im Hinblick auf einen ebenfalls eingeschränkten Benzinbetrieb mit einem Verhältnis von 10:1 verdichtet. Im Gasbetrieb wird der Ladedruck um 250 Millibar erhöht. Ein neu entwickeltes Steuergerät regelt die Abstimmung und das Umschalten zwischen beiden Betriebsarten. Der TSI EcoFuel soll zudem sehr sauber sein, und die Grenzwerte der erst ab September 2009 greifenden Euro-5-Norm gerecht werden.

Bivalenter Antrieb
Der Passat Variant TSI EcoFuel ist bivalent ausgelegt, das heißt, er besitzt zwei ungefähr gleich große Tanks für Erdgas und Benzin. 22 Kilogramm Erdgas lagern in drei Tanks unter dem Fahrzeugboden, zudem gibt es ein 31-Liter-Reservoir für Benzin. Beide Tanks sollen gemeinsam eine Reichweite von über 800 Kilometer ermöglichen, der Erdgasvorrat alleine reicht dabei für 420 Kilometer. Der Gasverbrauch wird mit 5,2 Kilogramm auf 100 Kilometer angegeben. Die Markteinführung des Passat und Passat Variant TSI EcoFuel soll gegen Ende des Jahres 2008 erfolgen. Zu der Höhe des Mehrpreises für den umweltfreundlichen Antrieb schweigt sich VW noch aus, hier hilft aber ein Blick auf den Touran. Dort beträgt der Aufpreis für die EcoFuel-Modelle 3.000 Euro gegenüber einem vergleichbaren Benziner.

Bildergalerie: VW Passat TSI EcoFuel