IED Design präsentiert eine knackige Dreizack-Studie auf der Messe in Genf

Das Europäische Design-Institut in Turin (IED) präsentiert auf dem Genfer Auto-Salon (6. bis 16. März 2008) die Design-Studie Chicane. Der kompakte Flitzer orientiert sich an sportlichen Maserati-Modellen wie dem GT und soll auch die luxuriösen Eigenschaften der Marke widerspiegeln.

Front und Kiemen erinnern an Maserati
Der Chicane kommt mit einer kraftvollen Linienführung und könnte die Zukunft des Dreizack-Designs zeigen. Vor allem die Frontpartie und die markant zugespitzten Kotflügel fallen sofort auf. Zu den Maserati-typischen Merkmalen gehören das breite Kühlergesicht und die drei Lufteinlässe in den Flanken.

2+2-Sitzer mit V8-Motor
Die Studie des eleganten, zweitürigen Coupés ist 4,40 Meter lang, 1,85 Meter breit und 1,25 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,60 Meter. Der Sportwagen ist als 2+2-Sitzer ausgelegt. Als Antrieb ist ein V8-Ottomotor vorgesehen, der seine Kraft auf die Hinterachse schickt. Als weiteres Projekt haben die Studenten den "Sfida" in Arbeit. Das ist eine Shooting-Break-Variante des Maserati. Der kleine 2+1-Sitzer soll vor allem viel Platz im Kofferraum bieten. Vom Sfida gibt es noch kein 1:1-Modell wie vom Chicane, sondern nur eine Computeranimation. Wenn Sie auf den Video-Link zu Beginn dieses Textes klicken, können Sie die beiden Studien im Clip anschauen.

Studenten-Werk