Viersitzer mit Faltdach erhält nun die neue Frontpartie der Schwestermodelle

Nach dem Drei-, Vier- und Fünftürer sowie dem Turnier stellt Ford nun mit dem Coupé-Cabriolet die fünfte Karosserieversion der überarbeiteten Focus-Familie vor. Wie die Schwestermodelle erhält auch der Viersitzer das so genannte ,kinetic Design". Zu sehen gibt es den offenen Focus auf dem Auto-Salon in Genf vom 6. bis 16. März 2008.

Veränderungen auch im Innenraum
Das geliftete Coupé-Cabriolet mit elektro-hydraulisch betätigtem Stahlfaltdach läuft weiterhin im italienischen Werk Bairo des Entwicklungs- und Produktionspartners Pininfarina vom Band. Charakteristisch für das neue Focus-Gesicht ist die überarbeitete Frontpartie mit tief in die Karosserie gezogenen Scheinwerfern und zwei großen Kühllufteinlässen mit Chromzierleisten. Auch im Innenraum wurde Hand angelegt. So gibt es neue Instrumente mit rötlicher Nachtbeleuchtung. Ebenso neu gestaltet wurde die Mittelkonsole. Sie besitzt nun eine um 80 Millimeter verschiebbare Armauflage, ein vier Liter großes Staufach sowie zwei Cup-Holder.

Bewährte Motoren
Zur Motorisierung stehen wie bisher zwei Benziner und ein Turbodiesel zur Wahl: Der 1,6-Liter-Ottomotor leistet 100 PS. Den 2,0-Liter-Duratec mit 145 PS gibt es mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder mit Automatik. Als Diesel-Alternative wird der 2.0 TDCi angeboten, der eine Leistung von 136 PS und ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmeter entwickelt.

Mehrere Ausstattungsvarianten
Das Focus Coupé-Cabriolet wird in zwei Ausstattungslinien angeboten. Das Einstiegsmodell Trend kann auf Wunsch durch ein spezielles ,Trend-X"-Paket ergänzt werden kann. Es umfasst unter anderem eigenständig gestaltete 16-Zoll-Leichtmetallräder und ein Windschott. Die Topversion ist die Ausstattungsstufe Titanium. Sie zeichnet sich unter anderem durch 17-Zoll-Leichtmetallräder und dunkel getönte Hauptscheinwerfer aus. Zudem wird ein auf 600 Einheiten limitiertes sportliches Editionsmodell aufgelegt. Der ,Black Magic" ist ganz in Schwarz gehalten, fährt auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern im Zehnspeichen-Design und ist mit einem sportlich abgestimmten Fahrwerk ausgestattet. Hinzu kommen unter anderem ein Dreispeichen-Lederlenkrad, schwarze Sportsitze sowie dunkel abgesetzte Scheinwerfer. Der Black Magic ist nur mit den beiden Zweiliter-Motoren erhältlich.

Neue Sonderausstattungen
Für alle Focus-Modelle sind zudem einige neue Sonderausstattungen im Angebot. Dazu zählen eine Power-Startfunktion und ein so genanntes ,Key-free-System" für schlüsselfreies Ent- und Verriegeln des Fahrzeugs. Ebenso bestellbar sind ein Reifendruckkontrollsystem, ein ,Sound&Connect"-Paket zum problemlosen Anschluss externer Audio-Quellen wie MP3-Player oder iPod inklusive Bluetooth- Freisprecheinrichtung sowie das Navigationssystem Blaupunkt Travel Pilot FX mit Schnittstelle für SD-Karten und farbigem 7-Zoll-Touchscreen-Display. Komplettiert wird die Kompaktwagen-Reihe schließlich vom sportlichen Ford Focus RS, der sein Debüt im Jahr 2009 feiern soll.

Bildergalerie: Gelifteter Focus CC