Weltpremiere: Die Serienversion des GT mit BMW-M5-Motor steht in Genf

Wer schon immer wissen wollte, wie sich ein leichter Zweisitzer mit dem Zehnzylinder des BMW M5 verträgt, sollte zwischen dem 6. und 16. März den Auto Salon 2008 in Genf besuchen und sich am Wiesmann-Stand in Halle 4 umsehen. Dort nämlich stellen die Sportwagenbauer aus Westfalen ihren jüngsten Streich vor, den Wiesmann GT MF5.

Bayerisches Herz
Das Coupé mit der endlos langen Schnauze und dem knackigen Stummelheck basiert auf dem GT MF4, trägt aber statt V8 einen V10 unter der Motorhaube. Wie bei Wiesmann üblich stammt der Motor aus einem BMW, genauer gesagt aus dem BMW M5. Dessen 507 PS sorgen in diesem Umfeld für beeindruckende Eckdaten: Das Leistungsgewicht von 2,7 kg pro PS liegt ebenso auf Supersportwagen-Niveau wie die Fahrleistungen des MF5: 3,9 Sekunden soll der Flachmann auf 100 Sachen brauchen, und erst bei 310 km/h soll sein Vorwärtsdrang verebben.

Bildergalerie: Westfälische Rakete