BMW Concept 5 Series Gran Turismo debütiert auf dem Genfer Auto-Salon

Erlkönige haben es schon lange verraten, nun hat BMW den Schleier gelüftet und seine lang erwartete Studie vorab einem Kreis ausgewählter Journalisten präsentiert: den BMW Concept 5 Series Gran Turismo. So heißt der Wagen zumindest offiziell. Die seriennahe Studie soll ein völlig neues Fahrzeugsegment definieren: das des Progressive Activity Sedan (PAS) in der oberen Mittelklasse. Anders ausgedrückt: Der spätere 5er GT wird eine Mischung aus Limousine, Kombi und SUV. Der Öffentlichkeit wird die 4,99 Meter lange Studie erstmals auf dem Genfer Auto-Salon (5. bis 15. März 2009) gezeigt.

Tagfahr-Coronaringe mit LED
Zu den Besonderheiten des Außendesigns gehören nicht nur die coupéartige Dachlinie, sondern auch die große, aufrecht stehende BMW-Niere und der große Lufteinlass. Die schräg gestellten, weit in die Seite gezogenen Doppel-Scheinwerfer verleihen der Front einen modernen Ausdruck. Die Coronaringe des Tagfahrlichts werden erstmals von LED gebildet. Auffällig in der Seitenansicht ist die Neuinterpretation des ,Hofmeisterknicks" am hinteren Abschluss der Fensterpartie. Augenfällig am Hinterteil sind die L-förmigen Heckleuchten. Sie sind von horizontalen Lichtbänken geprägt, die sich weit in die Seiten erstrecken.

Türen mit rahmenlosen Fenstern
Türen mit rahmenlosen Fenstern bieten den vier Insassen die Möglichkeit, ins Innere des komfortablen Reisewagens zu gelangen. Dessen Details sind durchdacht: So geht die Gestaltung der Innenverkleidungen der vorderen und hinteren Türen zwischen den Sitzplätzen vorn und dem Fond ineinander über. Auch die Mittelkonsole läuft von vorn nach hinten durch. Zu den Annehmlichkeiten gehören ein Panorama-Glasdach und ein integriertes 10,2 Zoll großes Display in der leicht nach vorn geneigten Instrumententafel.

Beinfreiheit wie im 7er
Der Fond bietet üppig Platz: BMW spricht von einer Beinfreiheit auf dem Niveau des BMW 7er sowie von der Kopffreiheit des X5. Die Einzelsitze hinten sind längs stufenlos um 100 Millimeter verschiebbar. Auf Tastendruck klappen die Lehnen elektrisch um und lassen sich so auch stufenlos in der Neigung verstellen. Durch die hinter den Fondsitzen angeordnete Trennwand werden Passagier- und Kofferraum wie bei einer Limousine voneinander getrennt.

Zwei Gepäckraumöffnungen
Nach dem Umklappen der Fondsitzlehnen und der Trennwand wächst der Gepäckraum auf sein maximales Volumen von 1.650 Liter. Die feste Gepäckraumabdeckung kann im Kofferraumboden verstaut werden. Eine Besonderheit ist zweifelsohne die Heckklappe. Sie vereint zwei Gepäckraumöffnungen in sich: Das Öffnen einer kleinen Klappe unterhalb des Heckfensters ermöglicht in Kombination mit der geschlossenen Trennwand eine Beladung ohne Zugluft oder Temperatureinflüsse im Innenraum. Sperrige Transportgüter können nach dem Öffnen der großen Heckklappe bequem verstaut werden.

Markteinführung im November 2009
Im November 2009 soll der 5er GT auf dem Markt erscheinen. Das Serienmodell wird sich kaum von der Studie unterscheiden, nur leichte Detailänderungen wie beispielsweise an den Außenspiegeln und beim Armaturenbrett sind zu erwarten. Zu den Motorisierungen war zu erfahren, dass sich der 5er GT zunächst an der Motorenliste des 7er orientieren wird – Vierzylindermotoren werden also erst später kommen. Das gleiche gilt für den Allradantrieb.

Bildergalerie: BMW 5er GT