Futuristisches Konzept-Auto gibt einen Ausblick auf das kommende Mini-SUV

Graf Zahl aus der Sesamstraße hätte seine helle Freude am Mini Crossover Concept. Die Designer der spacig anmutenden SUV-Studie wurden bei der Entwicklung nämlich offenbar von einer ausgeprägte Schwäche für die Ziffer ,4" getrieben. Das beginnt schon bei den Abmessungen, denn als erster Mini überhaupt überschreitet die Studie bei der Außenlänge die Vier-Meter-Marke. Weiter geht's mit dem Antrieb (4x4, also Allrad) sowie der Anzahl der Sitzplätze und Türen (ebenfalls jeweils vier). Wie es sich für ein Konzeptfahrzeug gehört, setzen die Mini-Ingenieure zudem auf ein recht innovatives Türkonzept. Während auf der Beifahrerseite noch zwei konventionell angeschlagene Teile zum Einsatz kommen, wird's auf der Fahrerseite etwas verspielter: Dort nämlich gleitet eine außen laufende Hebe-Schiebetür nach hinten weg, um den Zustieg zu den Einzelsitzen im Fond freizugeben. Am Heck schließlich gibt's nicht etwa die Doppellösung des Clubman, sondern eine einzelne, seitlich öffnende Klappe mit versenkbarer Scheibe.

Trendsetter-Interieur
Im Fond angekommen erwartet die Passagiere ein variables Innenraumkonzept, denn die beiden Sessel lassen sich um 13 Zentimeter in der Länge verschieben. Je nachdem was gerade transportiert werden soll, kann so entweder die hintere Beinfreiheit oder der Stauraum maximiert werden. Richtig abgefahren wird's dann am Armaturenbrett. Statt des Pizzateller-Tachos der Serie sitzt hier nämlich der so genannte ,Mini Center Globe". Das kugelförmige 3D-Multifunktionsdisplay ist für die Darstellung der Fahrgeschwindigkeit ebenso zuständig wie für Infotainment- und Navigationsaufgaben. Die Anzeige nutzt Laserprojektiostechnik und kann unterschiedliche Inhalte auf verschiedenen optischen Ebenen darstellen.

Mit Allrad
Auch wenn der typische Mini-Kunde wohl nie die Offroad-Fähigkeiten des kleinen Briten ausnutzen dürfte: Dank intelligentem Allradantrieb und hochgesetztem Fahrwerk soll der Crossover auch abseits befestigter Straßen eine gute Figur machen. Als sicher gilt, dass diese Technik auch beim kommenden Serien-SUV verbaut wird. Dessen Vorstellung wird frühestens auf der IAA 2009 in Frankfurt erwartet.

Mini Crossover