Tschechen zeigen Kompakt-SUV und weitere interessante Neuheiten

Mit einem bunten Neuheitenangebot präsentiert sich Skoda auf dem Genfer Auto-Salon vom 5. bis zum 15. März 2009. Die wichtigste Premiere ist die des kompakten SUVs namens Yeti.

Der Kreis schließt sich
Noch hat Skoda keine Bilder der Serienversion veröffentlicht, es ist aber davon auszugehen, dass viele Elemente von der Yeti-Studie übernommen werden. Diese wurde im Jahr 2005 ebenfalls auf dem Genfer Auto-Salon gezeigt. Für den Serien-Yeti kündigen die Tschechen ,kompakte Abmessungen und modernste Technologien" an.

Neuer Sparmeister
Mit dem Octavia GreenLine ergänzt Skoda das bislang aus den Modellen Fabia und Superb bestehende Angebot verbrauchsoptimierter Fahrzeuge. Im Octavia kommt ein neuer 1,6-Liter-TDI mit Common-Rail-Technik und serienmäßigen Partikelfilter zum Einsatz. Er leistet 105 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter. Den Durchschnittsverbrauch beziffert das Unternehmen auf 4,4 Liter pro 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß liegt bei 116 Gramm pro Kilometer.

Geländeoptik für den Fabia Combi
Nach Octavia und Roomster gibt es zukünftig auch vom Fabia Combi eine so genannte ,Scout"-Variante, die sich durch Höherlegung und diverse Plastikanbauteile auszeichnet. Ein weiterer Anziehungspunkt für die Messebesucher soll das neue Rallyefahrzeug Fabia S2000 sein. An zwei Autos der Modellreihe Fabia und einem Roomster möchte Skoda in Genf zudem unter dem Begriff ,EMO-Studie" neue Designtrends im Interieur und bei der äußeren Gestaltung vorstellen.

Bildergalerie: Ein Yeti in Genf