Stoffverdeck mit separater Heckscheibe und neuartige Gepäckschublade

Die Studie 9-X Air Concept zeigt, wie ein zukünftiges Cabriolet von Saab aussehen könnte. Die viersitzige Studie wurde parallel zum 9-X BioHybrid Concept entwickelt, das auf dem Genfer Autosalon im März 2008 präsentiert wurde. Von dem Schwestermodell mit Schrägheck wurde das Frontstyling übernommen. Doch das übrige Design ist völlig neu und verblüffend: Wie bei einer randlosen Brille scheinen die vorderen und seitlichen Glasscheiben ohne Rahmen frei nach oben zu enden.

Heckscheibe nicht im Stoffdach integriert
Auch zum Verdeck haben sich die Designer etwas Neues einfallen lassen. Das Cabrio besitzt ein elektrisch betätigtes Stoffdach, das von Saab als Canopy Top bezeichnet wird. Wird das Verdeck geöffnet, faltet es sich dreifach zusammen und verschwindet unter einer Abdeckung im Kofferraum. Die Besonderheit: Es gibt eine separate, vom Stoffdach unabhängig versenkbare Heckscheibe. Beim Versenken des Verdecks fährt diese automatisch ein, sodass die Stoffhaube verstaut werden kann. Anschließend kehrt die Scheibe in ihre ursprüngliche Position zurück. Dann sollen so wenig Luftverwirbelungen auftreten, dass ein Windschott überflüssig wird, verspricht Saab. Durch die Trennung von Heckscheibe und Verdeck entsteht eine größere rückwärtige Glasfläche als dies bei einem traditionellen Softtop mit integrierter Scheibe möglich wäre, so die Schwedenmarke.

Kein Kofferraumdeckel
Ungewöhnlich ist auch, dass die Studie keinen Kofferraumdeckel besitzt. Das Gepäckfach gleitet wie eine Schublade auf Rollen unter den Heckleuchten heraus. Dies geschieht durch einen Federmechanismus, was im Vergleich zu einem Elektromotor Gewicht spart. Das Fach kann zwei Golfbags aufnehmen. Zum Unterbringen kleinerer Utensilien befindet sich unter dem Rollfach ein zusätzliches Abteil.

Neuartige Multimedia-Schnittstelle
Die Studie übernimmt die vom 9-X BioHybrid Concept bekannte Technik für die Integration von elektronischen Geräten: Die drahtlose Bluetooth-Schnittstelle erlaubt die Anbindung von Mobiltelefon, Taschencomputer (PDA) und Ähnlichem. So kann man mit seinen Elektronikgeräten verschiedene Fahrzeugfunktionen bedienen. So lässt sich das Auto ver- und entriegeln, was eine konventionelle Fernbedienung überflüssig macht. Auch das Betätigen des Verdecks oder das Ändern verschiedener Voreinstellungen im Wagen ist möglich.

Antrieb aus dem 9-X BioHybrid Concept
Wie die Multimedia-Schnittstelle wird auch der Antrieb vom 9-X BioHybrid Concept übernommen. Der 1,4-Liter-Motor besitzt eine Turboaufladung, ermöglicht den Betrieb mit Biokraftstoffen und wird von einem Hybridmodul unterstützt. Mit E85-Bioethanol im Tank liefert der Motor 200 PS und beschleunigt das Cabrio in 8,1 Sekunden von null auf Tempo 100. Der CO2-Ausstoß liegt bei nur 107 Gramm pro Kilometer.

Neue Cabrio-Ideen