Infos und Fakten zur großen Branchenschau in der Schweiz

Vom 5. bis zum 15. März 2009 blickt die Autowelt wieder nach Genf: Während dieser Zeit findet in der schweizerischen 185.000-Einwohner-Stadt der Internationale 79. Auto-Salon statt – neben der Frankfurter IAA im September 2009 die wichtigste Branchenmesse des Jahres. Wir haben die wichtigsten Infos und Fakten für Sie zusammengetragen.

Eigene Halle für Elektro- und Alternativantriebe
Insgesamt stehen neun Hallen und eine Ausstellungsfläche von über 100.000 Quadratmeter zur Verfügung. Die Messe scheint der Automobilkrise zu trotzen, alle Stände waren bereits im Dezember 2008 ausgebucht. Erstmals ist 2009 eine Halle ausschließlich für Fahrzeuge mit Elektro- und Alternativantrieben reserviert. Außerdem gibt es eigene Bereiche für Tuner, Spezialkarosserien und Zubehör. 2008 kamen über 700.000 Besucher an den Genfer See. Für 2009 erwarten die Organisatoren eine ähnlich hohe Zahl.

Zahlreiche Welt- und Europremieren
Im Bereich Personenwagen sind zahlreiche Welt- und Europapremieren zu erwarten. So zeigt Mercedes das neue Mercedes E-Klasse Coupé. Erstmals in Europa zu sehen ist zudem die E-Klasse Limousine. Darüber hinaus ist mit vielen weiteren Neuheiten und Überraschungen zu rechnen.

Täglich zehn Stunden geöffnet
Die Messe ist von Montag bis Freitag jeweils von 10.00 bis 20.00 Uhr geöffnet, an den Wochenenden von 9.00 bis 19.00 Uhr. Für Erwachsene beträgt der Eintritt 14 Schweizer Franken (umgerechnet etwa 9,50 Euro), Kinder von sechs bis 16 Jahren und Rentner bezahlen acht Franken (rund 5,40 Euro). Gruppen über 20 Personen zuzüglich Begleitung kommen für jeweils 9 Franken (rund 6,10 Euro) in die Ausstellungshallen. Wer sich das Anstehen an den Kassen ersparen möchte, der kann über die Homepage www.salon-auto.ch/de auch ein Online-Ticket lösen und selbst am PC ausdrucken.

Anreise per Auto oder Bus
Für die Anreise zum Auto-Salon gibt es mehrere Möglichkeiten: Vom Genfer Stadtzentrum aus wird dringend empfohlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Autofahrer aus den Richtungen Lausanne und Frankreich nehmen die Autobahn Richtung Flughafen (Aéroport) und folgen dann der Ausschilderung ,Palais des Expositions", ,Geneva Palexpo" oder ,Salon". Für Parkplätze ist pauschal eine Gebühr von 20 Schweizer Franken (rund 12,30 Euro) zu entrichten. Je nach Entfernung zum Salon ist ein Shuttletransport hin und zurück inbegriffen. Aus dem Stadtzentrum ist die Buslinie 5 die direkte Verbindung zum Haupteingang des Messegeländes. Diese Linie bedient auch den Flughafen, der sich in unmittelbarer Nähe des Palexpo-Geländes befindet. Auch über die Linien 10, 23 und 28 gelangen Besucher zum Auto-Salon.

Kombi-Ticktes der Schweizer Bahn
Bahnreisende steuern den Flughafen-Bahnhof ,Genève-Aéroport" an, von dort sind es nur wenige Minuten Fußweg zu den Ausstellungshallen. Die Schweizer Bahn bietet ab 1. Februar 2009 Kombi-Tickets an: Hier sind eine ermäßigte Zugfahrt und der vergünstigte Messe-Eintritt inbegriffen.

Alle Infos zu Genf 2009