Ab 2009 mit optionalem Spritsparsystem, Hybrid-Version im Flottenversuch

Stillstand an der Ampel, der Motor schaltet ab. Dann, bei grünem Signal, ein Tritt auf die Kupplung und das Aggregat springt automatisch an. BMW-Fahrer kennen dieses Procedere schon etwas länger, Kia-Cee'd-Besitzer sollen ab 2009 in den Genuss einer Sprit sparenden Start-Stopp-Automatik kommen.

Neue Ausstattungslinie
Das in Zusammenarbeit mit Bosch entwickelte System soll laut Auskunft von Kia im kompakten Cee'd eine Spritersparnis von bis zu 15 Prozent ermöglichen. Zum Verkaufsstart Anfang 2009 ist zunächst nur eine Version mit Ottomotor geplant, die Diesel-Variante soll rund sechs Monate später folgen. Im Gegensatz zu BMW wird Kia das Spritsparsystem zunächst nicht als Grundausstattung anbieten. Vielmehr wollen die Koreaner den Cee'd in einer speziellen Ausstattungslinie namens ISG (,Idle Stop and Go", auf Deutsch in etwa ,Leerlauf-Start-Stopp") anbieten. Dieser Cee'd soll zusätzlich mit Leichtlaufreifen auf niedrigen Verbrauch getrimmt werden und wird voraussichtlich 600 bis 700 Euro teurer als das vergleichbare Basisfahrzeug ausfallen.

Sparmobil Nummer zwei
Zusammen mit dem ISG präsentieren die Asiaten ein weiteres C'eed-Öko-Modell auf dem Pariser Auto Salon vom 4. bis 19. Oktober 2008. Die Rede ist vom Cee'd Hybrid, einem Prototyp mit Benzin-Elektro-Antrieb. Diese Modell ist für einen europäischen Flottentest gedacht und setzt auf die kombinierte Kraft eines 1,6-Liter Ottomotors mit 122 und eines Wechselstrom-Synchronmotors mit 20 PS. Für die Kraftübertragung ist das stufenlose CVT-Automatikgetriebe zuständig. Für zusätzlichen Spareffekt ist eine Bremsenergierückgewinnung mit an Bord. Insgesamt soll sich der Cee'd-Prototyp mit 4,81 Liter Benzin auf 100 Kilometer zufrieden geben, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 114 Gramm pro Kilometer.

Kia Cee`d: Öko-Versionen