Neue Delta-Topvariante, stylischer Ypsilon Versus und Autogas-Modelle

Zwar ohne ganz neues Modell, aber dennoch mit zahlreichen Neuheiten präsentiert sich Lancia vom 5. bis 15. März 2009 auf dem Auto-Salon in Genf. So ist der Delta künftig auch mit einem 200 PS starken 1,8-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung erhältlich – dem gleichen Motor, der künftig auch in diversen Alfa-Modellen angeboten wird. Das Triebwerk erfüllt die Euro-5-Abgasnorm und wird serienmäßig mit einem Sechsgang-Automatikgetriebe kombiniert. Der Delta 1.8 Di Turbojet entwickelt ein maximales Drehmoment von 320 Newtonmeter und beschleunigt den kompakten Italiener in 7,4 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 230 km/h. Lancia gibt für das neue Aggregat einen Durchschnittsverbrauch von 7,8 Liter sowie einen CO2-Ausstoß von 185 Gramm je Kilometer an.

Topmodell Delta Executive
Mit dem 1,8-Liter-Turbo unter der Haube geht auch das neue Topmodell der Baureihe an den Start, der Delta Executive. Äußerlich fällt dieser durch eine zweifarbige Lackierung auf: Der Fahrzeugkörper ist in Bronze, das Dach in glänzendem Schwarz gehalten. Dazu gibt es zweifarbige Leichtmetallfelgen, ein goldenes ,D"-Logo auf der A-Säule sowie einen ,Delta"-Schriftzug auf der Heckscheibe. Dezente Modifikationen an Front- und Heckschürze unterscheiden die Topvariante darüber hinaus vom herkömmlichen Modell.

Business-Class-Niveau im Fond
Für ,Langstreckenkomfort auf Business-Class-Niveau" sollen im Fond zwei ergonomisch optimierte Einzelsitze sorgen. Außerdem kommen neue Kopfstützen zum Einsatz. Das Gestühl ist – ebenso wie das Armaturenbrett – mit beigefarbenem Leder bezogen. Braune Ziernähte sorgen für einen optischen Kontrast. Zur weiteren Ausstattung gehören Parksensoren, sechs Airbags und eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Ebenfalls serienmäßig sind ein Glasschiebedach, ein Navigationssystem sowie eine vordere Armlehne mit integriertem Kühlfach.

Neu: Halbautomatische Einparkhilfe
Der Delta Executive verfügt erstmals über eine halbautomatische Einparkhilfe. Diese funktioniert ähnlich wie das bereits von VW bekannte System: In der ersten Phase wird die Länge des freien Platzes gemessen und dem Fahrer angezeigt, ob dieser für das Auto ausreichend ist. Danach übernimmt der Assistent während des Rückwärtsfahrens automatisch die Steuerung des Fahrzeugs. Der Fahrer muss lediglich über das Gas- und das Bremspedal die Geschwindigkeit regulieren. Das so genannte ,Magic Parking" soll künftig auch für die übrigen Delta-Varianten als Sonderausstattung erhältlich sein.

Vernetzte, koordinierte Fahrassistenzsysteme
Ebenfalls eine Neuentwicklung ist das so genannte ,Absolute Handling System". Hierbei werden sämtliche Fahrassistenzsysteme wie ESP, ASR, ABS und elektronische Bremskraftverteilung miteinander vernetzt und koordiniert. Integriert sind auch eine Berganfahrhilfe und eine Schleppmomentregelung, die bei unvermitteltem Herunterschalten aus hohen Drehzahlen das Motordrehmoment erhöht und so Blockiertendenzen der Antriebsräder entgegenwirkt.

Ypsilon Versus als Serienmodell
Nach der Vorstellung als Studie auf dem Pariser Autosalon 2008 gibt nun in Genf die Serienversion des Ypsilon Versus ihr Debüt. Die Sonderedition wurde zusammen mit dem Modelabel Versus entwickelt – der jungen Marke von Versace. Das auf 1.000 Exemplare limitierte Modell zeichnet sich durch eine Lackierung in glänzender Bronze aus. Dach, Dachhimmel und Spiegel sind mit diesem Farbton in Matt ausgeführt. Dazu gibt es 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit bronzefarbener Verchromung und ein ,Versus"-Logo auf der Heckklappe. Im Innenraum kommen spezielle Sitze aus braunem Leder mit ,Versus"-Prägung zum Einsatz, die an die Accessoires der Modemarke erinnern sollen. Als Antrieb stehen drei Ottomotoren und zwei Dieselvarianten mit einem Leistungsspektrum zwischen 60 und 95 PS zur Wahl.

Ypsilon und Musa mit Autogas-Antrieb
Unter dem Namen ,Ecochic" werden auf dem Auto-Salon der Ypsilon und Musa mit Autogas-Antrieb vorgestellt. Diese Modelle verfügen über einen 77 PS starken 1,4-Liter-Motor, der sowohl mit flüssigem Autogas (LPG) als auch mit Benzin gefahren werden kann. Die ringförmige LPG-Flasche befindet sich wie üblich in der Reserveradmulde. Sie bietet ein Fassungsvermögen von 39 Litern. So soll beim Ypsilon eine Gesamtreichweite von fast 1.300 und beim Musa von knapp 1.200 Kilometer möglich sein. Das Umschalten von einem Kraftstoff zum anderen kann mittels eines speziellen Knopfes während der Fahrt durchgeführt werden. Wenn die LPG-Flasche leer ist, erfolgt die Umschaltung auf Benzin automatisch. Der Ypsilon und der Musa ,Ecochic" kommen noch im März 2009 auf den Markt.

Bildergalerie: Neuheiten von Lancia