Die Schweden zeigen die ersten Bilder der Serienversion des kleinen SUVs

Plötzlich ist er da: Der kürzlich noch dunkel vermummt im Erlkönig-Kleid umherpirschende Volvo XC60 darf sich jetzt ungetarnt der Öffentlichkeit zeigen. Auf dem Auto-Salon in Genf (6. bis 16. März 2008) feiert die Serienversion Premiere. Und Volvo-Chef Fredric Arp setzt hohe Erwartungen in seinen neuesten Marken-Sprössling, ganz ungeniert spricht er vom sichersten Volvo aller Zeiten.

Sicher in der Stadt
Der XC60 ist ein so genanntes kompaktes Cross-Over-Modell, eine Mischung aus Kompaktwagen und SUV (Sports Utility Vehicle). Vor allen Dingen die erhöhte Bodenfreiheit in Kombination mit dem voluminösen Auftritt fällt beim XC60 auf. Damit fügt sich der Wagen perfekt in die existierende Designlinie der größeren Schwestermodelle XC70 und XC90 ein. Als herausragendsten Teil der Sicherheitsausstattung des XC60 nennt Volvo das City-Safety-System. Dieses ist speziell auf Stadtverkehrs-Situationen abgestimmt und bremst das Fahrzeug bei drohenden Kollisionen. Dies geschieht bei niedrigen Geschwindigkeiten und im Stop-and-go-Verkehr selbstständig.

Drei Motoren für den Allrader
Zum Marktstart wird der XC60 in drei Motorvarianten, alle kombiniert mit permanentem Allradantrieb, zu haben sein. Zum einen treibt ein turbogeladener Reihen-Sechszylinder mit 285 PS den Wagen über die Piste, zum anderen steht der Fünfzylinder-Turbodiesel mit 163 oder 185 PS zur Verfügung. In Deutschland wird der Volvo XC60 ab Herbst 2008 zu haben sein, im Jahre 2009 folgt noch eine frontgetriebene Version mit 2,4-Liter-Diesel und 163 PS.

Der Volvo XC60 kommt