Schnellstes Serienmodell des Unternehmens wird in Genf präsentiert

Bentley zeigt auf dem Genfer Auto-Salon (5. bis 15. März 2009) das leistungsstärkste Serienmodell der Marke aller Zeiten. Zugleich möchte man mit dem so genannten ,Extreme Bentley" aber auch ein gestiegenes Umweltbewusstsein demonstrieren.

Mächtig gewaltig
Unter der Haube des Continental Supersports arbeitet der bekannte W12-Motor mit Doppelturboaufladung. Die Leistung des Aggregats wurde gegenüber dem GT Speed um 3,5 Prozent auf nun 630 PS angehoben. Zudem steigt das maximale Drehmoment auf 800 Newtonmeter bei 1.700 Umdrehungen pro Minute. Erzielt wird die Mehrleistung durch einen höheren Ladedruck des Turboladers. Der Sprint auf 100 km/h soll laut Bentley in 3,9 Sekunden erfolgen, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 329 km/h.

Modifikationen innen und außen
Um die gestiegene Kraft auf die Straße zu bringen, hat Bentley diverse Änderungen am Fahrwerk unternommen. Hierzu zählen eine neu abgestimmte Lenkung und Aufhängung, der Einsatz leichterer Bauteile sowie neu abgestufte Dämpfer und Stabilisatoren. Serienmäßig mit an Bord sind Karbon-Keramik-Bremsen. Optisch hebt sich der Continental Supersports durch neu gestaltete vordere Lufteinlässe, Lüftungsschlitze in der Motorhaube, verbreiterte hintere Kotflügel und Zierteile mit gebürsteter, rauchfarbener Oberfläche.

Abgespeckter Innenraum
Änderungen gibt es auch im Innenraum des neuen Engländers: Einlagen aus Karbon ersetzen das klassische Wurzelholz. Um Gewicht zu sparen, mutiert der Bentley zum Zweisitzer: Im Fond ersetzt ein Staufach die Möblierung, während vorne besonders leichte Sportsitze mit Rückenschalen aus Karbon zum Einsatz kommen. Insgesamt sparen die Maßnahmen ein Gewicht von 110 Kilogramm gegenüber dem GT Speed ein.

Betrieb mit Biokraftstoff möglich
Der Supersports ist der erste Bentley, der sowohl mit herkömmlichen Kraftstoff als auch mit E85-Biosprit betrieben werden kann. Bei der so genannten ,FlexFuel"-Technologie wird das Mischungssystem der
Kraftstoffe im Tank ermittelt und die konstante Leistungsabgabe gewährleistet. Trotz Mehrleistung soll der Neuling sparsamer sein: Der Durchschnittsverbrauch wird mit 16,3 Liter angegeben, der CO2-Ausstoß beträgt 388 Gramm pro Kilometer gegenüber den 396 Gramm des GT Speed. Die Einführung des Continental Supersports erfolgt im Herbst 2009 mit einer Zulassung für den Betrieb mit FlexFuel in den wichtigsten Märkten weltweit. Für den nordamerikanischen Markt soll das Genehmigungsverfahren im Sommer 2010 abgeschlossen sein. Bis zum Jahr 2012 plant Bentley, die gesamte Modellpalette für den Einsatz von erneuerbaren Kraftstoffen fit zu machen.

Reduzierung des CO2-Ausstoßes
Nach Angaben des Unternehmens kann die Nutzung von E85-Biokraftstoff die Senkung des CO2-Ausstoßes um bis zu 70 Prozent verwirklichen. Grundlage ist der hauseigene ,Well-to-Wheel"-Ansatz. Er berücksichtigt die Gesamtheit der CO2-Emissionen und nicht nur die reinen Auspuffabgase. Die Berechnung umfasst den gesamten Ausstoß, der bei der Produktion und Nutzung eines Kraftstoffes erzeugt wird. Inbegriffen ist dabei die Anpflanzung und Förderung (Well = Quelle) mit sämtlichen Zwischenschritten bis zur Verbrennung (Wheel = Rad).

Bildergalerie: Bio-Bentley in Genf