Was Sie tun können, um stets den Durchblick zu behalten

Eine gute Sicht ist die Grundvoraussetzung für eine sichere Fahrt. Vor allem in der kommenden dunklen Jahreszeit, denn schlechte Sichtverhältnisse erhöhen das Unfallrisiko. Gleichwohl ist speziell der Bereich ,Beleuchtung und Elektrik" der Spitzenreiter der aktuellen Mängelstatistik der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Im Folgenden finden Sie nützliche Tipps, wie Sie gut sehen und gesehen werden.

Lieber mit Licht
Auch ohne Tagfahrlichtpflicht ist man gut beraten, möglichst immer das Abblendlicht zu nutzen. Es ist spätestens bei Dämmerung und Dunkelheit sowie wetterbedingt erschwerten Sichtverhältnissen vorgeschrieben. Für den permanenten Lichtbetrieb gibt es spezielle Daytime-Glühlampen. Fällt eine Lampe aus, sollte stets paarweise ausgewechselt werden, da die noch intakte erfahrungsgemäß kurz darauf ihren Dienst versagt. Beim Austausch sollte man die Glühlampen allerdings nicht mit bloßen Fingern anfassen, denn schon geringste Fett- oder Schweißrückstände brennen sich fest ein und verringern dadurch die Lichtausbeute der Glühlampen.

So sorgen Sie für klare Sicht
Ebenfalls wichtig für eine sichere Fahrt ist eine gute Sicht. Verschmutzte Scheiben erschweren nicht nur den Durchblick, sie verursachen auch stark blendendes Streulicht. Sauberes Glas ist daher ein absolutes Muss – außen und innen. Allerdings führen nicht alle Reiniger zum gewünschten Erfolg: Vor allem Geschirrspülmittel verursachen einen Nachschleier mit irritierenden Lichtreflexen. Für die Scheiben-Innenreinigung empfiehlt sich ein Antibeschlagzusatz. Beschlagen die Fensterscheiben aufgrund der Atemluft der Insassen oder regenfeuchter Kleidung, ist es hilfreich, die Heizung aufzudrehen und das Gebläse auf starker Stufe voll auf die Scheiben zu richten. Bei Temperaturen über fünf Grad sorgt auch der Einsatz der Klimaanlage für eine trockenere Atmosphäre.

Keine selbst kreierten Mischungen
Bei der Scheibenwischanlage ist neben dem Reinigungskonzentrat auf ausreichend Frostschutzmittel zu achten. Nicht ratsam sind allerdings selbstkreierte ,Wasser-Spiritus-Spüli-Mixturen". Denn oftmals verursachen die Gemische Schmierfilme, verstopfen sowohl Düsen als auch Schläuche und können Gummi, Kunststoff oder gar Lack zersetzen. Besser sind gebrauchsfertige Mischungen. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Produkte für Fächerdüsen und Polycarbonat-Scheinwerferscheiben geeignet sind. Außerdem ist es wichtig, sich an die jeweiligen Dosierhinweise zu halten. Als Frostschutz in unseren Regionen reicht die Mischung bis Minus 20 Grad. Gelegentlich sollten die Spritzdüsen geprüft und eventuell gereinigt werden.

Gute Wischblätter sind wichtig
Scheibenwischer leisten Schwerstarbeit. Im Sommer wie im Winter sind sie extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Trotzdem sollten sie auch bei starkem Regen und hohen Geschwindigkeiten stets problemlos funktionieren. Sorgen die Wischer nicht mehr für einen guten Durchblick oder nehmen Schlieren dem Fahrer die Sicht, kann es schnell zu gefährlichen Situationen kommen. Generell leisten die Wischer ein halbes Jahr lang gute Dienste, dann sollten sie gegen ein neues Paar ausgetauscht werden. Sehr gute Arbeit verrichten laut GTÜ Wischblätter aus hochwertigem Kautschuk.

Bildergalerie: Den Durchblick behalten