Vorname "Corolla" entfällt, Platz für sieben Personen und sparsamere Motoren

Toyota präsentiert auf dem Genfer Auto-Salon (5. bis 15. März 2009) seinen neuen Kompaktvan namens Verso. Nachdem der Kompaktwagen Corolla bereits durch den Auris ersetzt wurde, verzichtet auch der Kompaktvan auf den Namen "Corolla" in der Typenbezeichnung und nennt sich künftig nur noch Verso. Wie der Vorgänger bietet er Platz für bis zu sieben Personen.

Bisher liegt nur ein Bild vom Verso vor. Darauf ist zu erkennen, dass der Japaner seine Grundform weitgehend beibehält. So gibt es erneut eine sanft nach hinten abfallende Dachlinie. Die Seitenansicht ist durch eine nach oben ansteigende Sicke gekennzeichnet. Unter dem Stichwort "Optimal Drive" verspricht Toyota zudem Verbesserungen im Antriebsbereich. So sollen die Motoren des Verso bis zu zwölf Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen bei gleichzeitig bis zu 20 Prozent mehr Leistung. Der Siebensitzer als 2.0 D-4D stößt laut Hersteller 146 Gramm CO2 je Kilometer aus.

Seine Europapremiere feiert in Genf der neue Prius, der auch als Plug-in-Hybrid gezeigt wird. Ebenfalls auf der Messe zu sehen sind zudem zwei Studien von Toyota: das Elektrofahrzeug FT-EV, das auf der Auto Show in Detroit Anfang 2009 debütierte, sowie das Brennstoffzellenfahrzeug FCHV-adv. Dessen Erprobung läuft zurzeit in Japan und in Kalifornien.

Bildergalerie: Neuer Verso kommt