Cinquecento mit Start-Stopp-Automatik, Bravo und Croma mit Spritspargetriebe

VW hat eines, Audi und Mercedes können eines vorweisen und viele andere Hersteller ebenfalls: ein hauseigenes Label, unter dem besonders umweltfreundliche Autos zusammengefasst werden. Mit der Linie Pur-O2 zieht Fiat nun nach. Auf dem Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober 2008) haben Pur-O2-Modelle aus den Baureihen 500, Croma und Bravo Premiere.

Fiat 500 Pur-O2: 115 Gramm CO2
Der 500 Pur-O2 basiert auf der Ausstattung Lounge und wird von dem bekannten 1,2-Liter-Zweiventil-Benziner angetrieben. Das Auto besitzt ein Start-Stopp-System, das von Bosch in Zusammenarbeit mit Fiat Powertrain entwickelt wurde. Durch das System soll der Spritverbrauch im Stadtzyklus um zehn Prozent sinken. Im kombinierten Zyklus emittiert der 500 Pur-O2 laut Hersteller 115 Gramm CO2 pro Kilometer, das sind vier Gramm weniger als die Basisversion und entspricht einem Verbrauch von etwa 4,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer. Weiterhin ist der 500 Pur-O2 mit dem Eco-Drive-System ausgestattet, das von der Studie 500 Aria bekannt ist. Dabei kann man seine Fahrdaten auf einem USB-Stick aufzeichnen und dann am PC die Verbrauchs- und Emissionswerte analysieren. Ein Programm gibt dann Ratschläge zu einem umweltorientierten Fahrverhalten. Eine weitere Verbrauchssenkung lässt sich mit dem automatisierten Schaltgetriebe Dualogic erreichen, das ab Januar 2009 optional erhältlich ist.

Bravo Pur-O2: 115 bis 119 Gramm CO2
Zwei Klassen höher als der Cinquecento Pur-O2 rangiert der entsprechende Bravo. Das Kompaktmodell wird nicht mit Start-Stopp-System ausgestattet. Hier führen eine längere Getriebeübersetzung, rollwiderstandsarme Reifen, Öl mit niedriger Viskosität sowie eine verbesserte Motorsteuerung zu einem niedrigeren Spritdurst. Unter der Motorhaube steckt hier ein 1,6-Liter-Diesel mit 90 oder 105 PS. Die schwächere Version des Diesels, die bisher in Deutschland nicht angeboten wird, emittiert in der Pur-O2-Version 115 Gramm pro Kilometer. Ob diese Variante nach Deutschland kommen wird, steht noch nicht fest. Bei der stärkeren Variante sinkt der Emissionswert von 129 auf 119 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer.

Croma Pur-O2
Die gleichen Sparmaßnahmen wie beim Bravo kommen beim Croma zum Tragen. Außerdem besitzt der Croma Pur-O2 noch ein tiefer gelegtes Fahrwerk. Auch der serienmäßige Tempomat soll Sprit sparen helfen. Das Auto wird mit der 120 PS starken Version des 1,9-Liter-Diesels ausgerüstet. Das Modell ist ab Ende September erhältlich und emittiert 140 Gramm CO2 pro Kilometer, was 20 Gramm weniger sind als bei der normalen Version. Der Treibstoffverbrauch sinkt deutlich von 6,1 auf 5,3 Liter pro 100 Kilometer.

Fiat ganz pur