Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor als Range Extender sind ebenfalls in Planung

Chrysler stellt drei Elektrofahrzeuge als Prototypen vor. Schon 2009 sollen etwa einhundert Elektrofahrzeuge in öffentlichen und privaten Fuhrparks sowie im Nutzfahrzeug- und Entwicklungsbereich von Chrysler auf der Straße sein. 2010 will Chrysler dann ein Elektromodell in Nordamerika auf den Markt bringen, das danach nach Europa kommen soll. Die drei Elektrofahrzeuge besitzen drei Hauptkomponenten: einen Elektromotor, eine Lithium-Ionen-Batterie und eine Steuereinheit. Bei der Batterieentwicklung arbeitet Chrysler mit dem US-Energieministerium und General Electric (GE) zusammen.

Dodge EV: Sportlicher Zweisitzer
Der Dodge EV ist ein zweisitziger Sportwagen mit Hinterradantrieb, bei dem es sich laut Chrysler-Sprecher Markus Hauf um einen Lotus Europa handelt. Ein 268 PS (200 kW) starker Elektromotor mit 650 Newtonmeter sorgt für den Antrieb. Damit beschleunigt der Dodge EV in etwa fünf Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 190 km/h. Die Reichweite liegt bei 240 bis 320 Kilometer. Aufgeladen wird das Fahrzeug an einer herkömmlichen US-Haushaltssteckdose mit 110 Volt. Das dauert acht Stunden. Bei 220 Volt halbiert sich die Aufladedauer.

Jeep EV mit Range Extender
Anders als der Dodge EV ist das Jeep-Modell ein Elektroauto mit so genanntem Range Extender, verfolgt also ein ähnliches Konzept wie der Chevrolet Volt. Dass eine Kooperation mit General Motors dahintersteht, wollte uns die Chrysler-Presseabteilung auf Nachfrage nicht bestätigen. Der umweltfreundliche Jeep besitzt jedenfalls wie der Volt neben einem Elektroantrieb noch einen kleinen Verbrennungsmotor, der als Range Extender fungiert. Letzterer ermöglicht mit einem Generator die Erzeugung von Strom für den E-Motor, was die Reichweite des Fahrzeugs vergrößert. Im Jeep EV arbeitet ein 200-kW-Elektromotor, der ein Drehmoment von 400 Newtonmeter zur Verfügung stellt. Damit erreicht der Jeep eine abgasfreie Reichweite von 65 Kilometer. Mit dem Benzinvorrat von 30 Liter erweitert sich die Reichweite auf rund 645 Kilometer. Welcher Verbrennungsmotor zum Einsatz kommt, teilt Chrysler nicht mit. Außer der Konfiguration mit einem Elektromotor wird auch ein Vierradantrieb mit vier radintegrierten Elektromotoren erprobt. Das hohe Drehmoment der E-Motoren und die Möglichkeit, jedes Rad unabhängig zu steuern, passt laut Chrysler ideal zu einem Offroader.

Chrysler EV auf Basis des Grand Voyager
Auch der Chrysler EV ist ein Elektrofahrzeug mit Range Extender. Hier handelt es sich jedoch um einen siebensitzigen Grand Voyager, der in den USA als Town & Country verkauft wird. Für den Antrieb wird ein 190 kW (255 PS) starker Elektromotor eingesetzt, der 350 Newtonmeter erzeugt. Er beschleunigt das Auto in etwa neun Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Wie beim Jeep liegt die abgasfreie Reichweite bei 65 Kilometer, die Gesamtreichweite bei 650 Kilometer.

Bildergalerie: Chryslers E-Mobile