Auf den letzten Metern zum neuen Gebrauchtwagen keinen Fehler mehr machen

Endlich ist es soweit: Sie haben das Fahrzeug gefunden, das Ihnen gefällt. Beim Vertragsabschluss sollten Sie jetzt keinen unnötigen Fehler mehr begehen.

Am besten mit Vordruck
Meistens hat der Verkäufer bereits einen Kaufvertrag vorliegen. Sollte er keinen mustergültigen Kaufvertrag haben, nehmen Sie am besten unseren Vordruck. Wir haben zwei Kaufvertrags-Formulare, ein Merkblatt und eine Vorlage für Mitteilungen an die Zulassungsstelle sowie die Versicherung für Sie. (Siehe Links oben; die Daten liegen im so genannten PDF-Format vor. Um die Dateien zu öffnen, benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader.)

Kohlepapier mitnehmen
Achten Sie beim Ausfüllen des Vertrags darauf, dass beide Vertragsformulare vollkommen übereinstimmen. Sie müssen identisch sein. Am besten legen Sie Kohlepapier dazwischen, wenn Sie den Vertrag ausfüllen.

Vollständig ausfüllen
Ganz wichtig: der Kaufvertrag muss vollständig ausgefüllt und von Ihnen und dem Verkäufer unterschrieben werden. Damit hierbei keine Fehler unterlaufen und Sie im Nachhinein keine böse Überraschung erleben, hier einige Tipps:

Verkäufer gleich Eigentümer? Ist der Verkäufer auch der Eigentümer des Wagens? Steht sein Name im Kraftfahrzeugschein? Wenn nicht, lassen Sie sich eine schriftliche Vollmacht und den Ausweis des Bevollmächtigten zeigen. Notieren Sie sich auf jeden Fall seinen Namen.

Fahrzeugpapiere: Fahrgestellnummer checken
Überprüfen Sie die Eintragungen in den Fahrzeugpapieren, besonders im Fahrzeugbrief. Fahrgestellnummer, Kennzeichen und Erstzulassung sollten Sie genau checken.

Preis richtig angegeben?
Achten Sie darauf, dass der ausgehandelte Kaufpreis richtig angegeben ist. Er sollte in Zahlen und in Worten ausgeschrieben im Vertrag stehen. Haben Sie eine Anzahlung geleistet, sollte sie im Vertrag angegeben werden.

Fahrzeugdaten: Nicht hetzen lassen
Füllen Sie das Vertragsformular vollständig aus. Insbesondere Adressen, Fahrzeug-Identitäts-Nummer, Fahrzeugbrief-Nummer, Kaufpreis und Unterschriften sind sehr wichtig. Lassen Sie sich dabei vom Verkäufer auf keinen Fall hetzen. Wenn er Ihnen ein gutes Auto verkaufen will, hat er auch Zeit für Sie.

Zusatzausstattung aufführen
Achten Sie darauf, dass Zusatzausstattungen, beispielsweise ein Radio mit CD-Wechsler und Zubehör wie Winterreifen und dergleichen im Kaufvertrag vollständig aufgeführt und exakt beschrieben sind. Nach Vertragsabschluss ist es sehr schwierig nachzuweisen, dass Sie für diese Teile bereits bezahlt haben.

Haftung: Gekauft wie besichtigt
Steht im Vertrag der Satz: "Gekauft wie besichtigt und probegefahren" haftet der Verkäufer, wenn Sie später versteckte Mängel entdecken. Wenn allerdings im Vertrag der Zusatz "unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung" steht, haftet der Verkäufer nur für verschwiegene Unfallschäden.

Wichtige Punkte
In den Vertrag sollten Sie grundsätzlich folgende Punkte aufnehmen:

- Das Auto ist unfallfrei.
- Der Gesamt-Kilometerstand ist richtig angegeben.
- Der Wagen gehört allein dem Verkäufer und nur er kann ihn verkaufen.
- Mögliche Reparaturen werden vor Fahrzeugübergabe vom Verkäufer ausgeführt.
- Der Wagen wurde nicht gewerblich genutzt, zum Beispiel als Taxi.

Kundigen Freund mitnehmen
Unser Tipp: Nehmen Sie zum Autokauf einen Freund oder einen Bekannten mit. Am besten jemanden, der sich mit Autos auskennt. Zu zweit geht das Ausfüllen nämlich besser. Außerdem fällt es zu zweit leichter, den Verkäufer zu beobachten. Sie sollten sich vom Verkäufer auf keinen Fall drängen lassen und immer ruhig bleiben. Auch das geht zu zweit leichter. Darüber hinaus haben Sie für den Fall der Fälle einen Zeugen.