Deutscher Veredler zeigt je zwei getunte Range Rover und Jaguar

Auf dem Genfer Auto-Salon (5. bis 15. März 2009) präsentieren sich nicht alleine die großen Autokonzerne. Auch zahlreiche Tuner sind vor Ort. Der Krefelder Veredler Arden zeigt am Genfer See vier heiße Fahrzeuge britischer Herkunft: zwei Range Rover sowie zwei Jaguar.

Range Rover Sport mit 520 PS
Der AR6 Stronger basiert auf dem Ranger Rover Sport. Dem V8-Triebwerk entlockt Arden statt serienmäßiger 390 nun stolze 520 PS. Der Hubraum wurde von 4,2 auf 4,8 Liter angehoben. Das SUV entwickelt ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmeter, der Spurt auf Tempo 100 dauert 6,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist erst bei Tempo 270 erreicht. Entsprechend der Power unter der Motorhaube wurde auch die Optik des Range Rover Sport verändert: Neue Front- und Heckschürzen verhelfen dem AR6 zu einem noch wuchtigeren Auftritt. Die Kotflügel wurden verbreitert, dazu gibt es Seitenschweller und 23-Zoll-Räder. Für eine standesgemäße Verzögerung soll eine Hochleistungs-Bremsanlage sorgen. Sportlichen Sound verleiht zudem eine Edelstahl-Auspuffanlage, verspricht der Tuner.

Kraftpaket Range Rover
Mit nahezu identischen Motordaten – 4,5 Liter Hubraum, 520 PS und 700 Newtonmeter Drehmoment – wartet der AR7 auf. Dieser basiert auf dem Range Rover. Die Spitzengeschwindigkeit beträgt hier 240 km/h, die Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 bewältigt der Brite in 6,3 Sekunden. Von außen ist der AR7 an einem kraftvollen Bodykit mit modifizierten Schürzen, Seitenschwellern und Kotflügelaufsätzen zu erkennen. Auffällig sind zudem die LED-Tagfahrleuchten. Eine handgefertigte Sportschalldämpferanlage und 23-Zoll-Aluräder ergänzen den dynamischen Auftritt des Range Rover.

Geschärfte Jaguar-Krallen
Mit dem XKR AJ 20 Coupé zeigt Arden in Genf die Tuningversion des Jaguar-Sportlers. Der Veredler baut den 4,2-Liter-V8 neu auf und erhöht den Hubraum auf 4,5 Liter. Dank Kompressor leistet das Triebwerk statt serienmäßiger 416 nun 520 PS und generiert ein maximales Drehmoment von 710 Newtonmeter. Dies soll eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,1 Sekunden und eine Spitzengeschwindigkeit von 305 km/h erlauben. Ein Frontspoiler mit großen Lufteinlässen, Seitenschweller und eine neue Heckschürze sorgen für einen muskulösen Auftritt. Gleichzeitig konnte der cw-Wert von 0,39 auf 0,36 verbessert werden. Arden verpasst dem XKR außerdem ein Sportfahrwerk und ein Sperrdifferenzial. Dazu gibt es speziell designte 21-Zoll-Räder.

Mehr Power für den Jaguar XF
Als viertes Fahrzeug bringt Arden nach Genf den AJ21 mit, der auf Grundlage des Jaguar XF entwickelt wurde. Hier gibt es ein Aerodynamikpaket für die Karosserie mit großem Heckspoiler, einen Abschluss in Diffusor-Optik sowie LED-Tagfahrlichter. Ein speziell abgestimmtes Sportfahrwerk und 21-Zoll-Schmiederäder ergänzen das Tuningpaket. Für drei der vier Serientriebwerke bietet Arden eine Leistungssteigerung an.Topmotorisierung ist ein 4,2-Liter-V8-Aggregat, der auf bis zu 550 PS gebracht werden kann.

Bildergalerie: Verstärkte Briten-Power