Neues Styling, rennspezifische Modifikationen und zehn PS mehr

Beim Genfer Autosalon im März 2008 stellte Maserati den GranTurismo S vor. Auf ihm basiert der neueste Hingucker aus der italienischen Sportwagenschmiede: der GranTurismo MC Concept. Zu den Veränderungen gehören drei Lufteinlässe oben auf der Fronthaube sowie zusätzliche Schlitze links und rechts neben dem Grill. Eine Bodenverkleidung verbessert die Aerodynamik. Die vorderen Kotflügel machen Platz für eine breitere Spur. Auch der Diffusorbereich am Heck sowie die Auspuffrohre sind völlig anders gestaltet als beim GranTurismo S.

Zehn Pferdestärken mehr
Der V8-Motor wurde überarbeitet. Er besitzt nach wie vor 4,7 Liter Hubraum, schöpft daraus aber nun 450 statt 440 PS. Das Drehmoment steigt von 490 auf 510 Newtonmeter. Ein konischer Luftfilter und ein Rennkatalysator erhöhen die Leistungsfähigkeit von Einlass- und Auspuffsystem. Zur Schaltung macht Maserati keine Angaben. Der MC Concept steht auf neuen 18-Zoll-Rädern mit Slick-Reifen. Die Bremsen wurden durch größere Scheiben an die verbesserte Leistung angepasst. Leichtbaumaßnahmen wie eine Karosserie aus Verbundwerkstoffen und Scheiben aus Polycarbonat-Kunststoff senken das Gewicht von 1.880 auf unter 1.400 Kilo. Innen gibt es neben einem Überrollkäfig einen Rennsitz sowie ein Armaturenbrett aus leichtem Karbon. Außerdem wurden Sechspunktgurte installiert.

Bildergalerie: Renn-Maserati