Die Flachlandlawine mit 800 PS – Extremumbau für den Porsche 911 Turbo

Schwer zu glauben, aber es soll sie tatsächlich geben, die Leute, denen die 480 Serien-PS eines Porsche 911 Turbo nicht ausreichen. Ist der Leistungshunger gar so groß, dass selbst der derzeit heißeste Serien-Elfer, der 911 GT2 mit 530 PS, ihn nicht stillen kann, so bleibt wohl nur der Gang zum Tuner.

Für Selbstbewusste
In der PS-Hexenküche von Uwe Gemballa entstehen bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten heiße Versionen der Stuttgarter Sportwagenikone. Die Bezeichnung ,heiß" gilt dabei im doppelten Sinne, denn seit jeher verpasst Tuning-Veteran Gemballa seinen Kreationen nicht nur extreme Leistung, sondern auch einen extremen Look. Sein bislang stärkster 911-Umbau mit dem abendfüllenden Namen Avalanche GTR 800 Evo-R macht da keine Ausnahme.

Ein Flügel à la Moby Dick
Die Außenhaut des Serien-911 bringt der Tuner durch eine eigene Front, zugespitzte Scheinwerfer, Kotflügelverbreiterungen und umgestaltete seitliche Lufteinlässe neu in Form. Gerade das Gesicht und die neuen Lüftungsschlitze erinnern an Porsches Supersportwagen Carrera GT. Das gilt allerdings nicht für die auffälligste Maßnahme, nämlich für den schon fast absurd hohen Doppelheckflügel aus Karbon. Der Monsterspoiler erinnert eher an den Topsportler 911 GT2 und ist für maximalen Abtrieb auf extrem engen Rennstrecken natürlich verstellbar. Ebenfalls auffällig sind die schwarzen 20-Zoll-Felgen. Dank tiefergelegtem Sportfahrwerk scheinen die riesigen Räder gerade noch unter die verbreiterten Radhäuser zu passen.

Ob das reicht?
Fast noch mehr als am extrem wilden Exterieur hat sich aber unter der hinteren Haube getan. Der 3,8-Liter-Boxermotor leistet nach der Gemballa-Kraftkur 800 PS und stemmt 950 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle. Für derart große Leistungssprünge greifen die Schwaben natürlich tief in die Trickkiste: Neue Turbolader, spezielle Kolben und Pleuel sowie eine eigene Abgasanlage entlocken dem Boxer im Zusammenspiel mit einer angepassten Motorelektronik die Mehrleistung von 320 PS. Mit diesem Monstermotor soll der Gemballa-Porsche für mehr als 330 km/h Spitze gut sein, und den Standardspurt auf 100 km/h in rund 3,5 Sekunden erledigen. Die Serienversion schafft das in 3,9 Sekunden und rennt ,nur" 310 Sachen Spitze.

Gemballa Avalanche