Französischer Hersteller präsentiert in Genf sechs Weltpremieren

Renault präsentiert auf dem Genfer Auto-Salon vom 5. bis 15. März 2009 vier neue Modelle der Mégane-Familie. Bereits im April wird der Grand Scénic sein Marktdebüt feiern. Im Juni sollen die kompaktere Karosserievariante Scénic sowie der Kombi Mégane Grandtour erscheinen. Als vierte Neuheit kommt im Herbst der neue Mégane Renault Sport in den Verkauf. Darüber hinaus feiern der aktualisierte Clio und Clio Grandtour sowie der überarbeitete Clio Renault Sport in Genf ihre Publikumspremiere.

Unterschiedliche Optik
Der 4,34 Meter lange Scénic und der auf Wunsch fünf- oder siebensitzige Grand Scénic mit einer Länge von 4,56 Meter bekommen eine unterschiedliche Optik. Die Frontgestaltung des Scénic lehnt sich mit einem zentralen Lufteinlass an das Design des Mégane Coupé an. Beim Grand Scénic wird die eigenständige Optik des längeren Modells durch den breiteren Kühlergrill betont. Die unterschiedlichen Heckpartien unterstreichen zusätzlich den eigenständigen Charakter der beiden Familienautos. Die Kompaktvans sollen sich zudem durch ein vorbildliches Raumangebot auszeichnen. Der Scénic mit fünf Sitzen bietet ein Kofferraumvolumen von 470 Liter, das sich bei Bedarf auf bis zu 1.870 Liter erweitern lässt. Im Grand Scénic stehen je nach Anzahl der Sitzplätze zwischen 678 Liter und 2.083 Liter Stauvolumen für das Reisegepäck zur Verfügung.

Sieben Motoren stehen zur Auswahl
Für den neuen Scénic und den Grand Scénic stehen insgesamt drei Benziner und vier Dieselmotoren zur Verfügung. Bei den Selbstzündern hat der Kunde die Wahl zwischen dem 106 PS starken dCi 110 FAP, dem dCi 130 FAP mit 130 PS, dem 150 PS leistenden dCi 150 FAP mit Automatikgetriebe und dem 160 PS starken Topmodell dCi 160 FAP. Bei den Benzinertriebwerken ist der 130 PS starke TCe 130 neu im Sortiment. Der 1,4-Liter-Vierzylinder mit Aluminiumkopf ist nach dem Downsizing-Prinzip konzipiert, das den Kraftstoffverbrauch und die Abgasemissionen senken soll, so Renault.

Mégane Grandtour: Bis zu 1.595 Liter Stauraum
Mit einer Länge von 4,56 Meter wächst der Mégane Grandtour gegenüber dem Mégane-Fünftürer um 26 Zentimeter. Der Kofferraum fasst mit 524 Liter Stauvolumen 119 Liter mehr als die fünftürige Schrägheckversion. Klappt man die Rückbank um, stehen bis zu 1.595 Liter zur Verfügung. Die 561 Millimeter hohe Ladekante des kompakten Kombis ist nach Herstellerangaben die niedrigste Ladekante in dieser Klasse und soll dadurch einfacher zu beladen sein. Zudem stehen unter dem Boden zwei weitere Ablagefächer zur Verfügung. Renault bietet für den neuen Mégane Grandtour vier Dieselaggregate und drei Benziner an, die ein Leistungsspektrum von 90 bis 180 PS abdecken.

250 PS starkes Topmodell
Der neue und erstarkte Mégane Renault Sport feiert seine Premiere ebenfalls in Genf. Das sportliche Topmodell wird von dem 250 PS starken 2.0-16V-Turbobenziner angetrieben. Das sind immerhin 26 PS mehr als noch im Vorgänger. Für die Kraftübertragung sorgt ein kurz abgestuftes, manuelles Sechsgang-Getriebe.

Zwei Fahrwerke erhältlich
Der Kompakt-Sportler ist mit zwei unterschiedlich ausgelegten Fahrwerken erhältlich. Kennzeichen des Sportfahrwerks sind eine eigens entwickelte Vorderachse mit verstärktem Fahrschemel, L-förmigem unterem Querlenker, massivem Schwenklager, modifiziertem Federbein und zusätzlichem Anti-Torsions-Schwingarm. Diese Lösung soll Antriebseinflüsse in der Lenkung vermeiden, die beim sportlichen Anfahren oder beim kraftvollen Herausbeschleunigen aus engen Kurven entstehen können. Gleichzeitig erhöhen sich Lenkpräzision und Traktion, so Renault. Das Cup-Chassis verfügt über ein Sperrdifferenzial mit begrenztem Schlupf, um bestmöglichen Vortrieb zu gewährleisten. Zudem lässt sich das serienmäßige ESP mit Untersteuerungskontrolle für schnellere Rundenzeiten auf der Rennstrecke deaktivieren.

Clio: ESP jetzt serienmäßig
Mit neuem Design, einer sportlichen GT-Version und serienmäßigem ESP an Bord kommt im Mai 2009 der gründlich aktualisierte Renault Clio auf den Markt. In der dynamischen GT-Version steht der 128 PS starke 1.6 16V zur Verfügung. Der neue Clio Renault Sport ist ab dem kommenden Sommer im aktualisierten Design und technisch aufgewertet erhältlich: Der 2,0-Liter-16V-Saugmotor leistet zukünftig 201 PS und damit vier PS mehr als im Vorgängermodell. Äußerlich tritt der neue Clio Renault Sport mit noch athletischeren Rundungen auf. Eine Lamelle am Frontspoiler soll die Aerodynamik verbessern. Die breite Öffnung versorgt den Saugmotor mit Kühlluft.

36 Kilogramm leichter durch Cup-Fahrwerk
Zukünftig können die Kunden beim Clio Renault Sport ebenfalls zwischen zwei Fahrwerken wählen: In der Renault-Sport-Version sind das Sportfahrwerk und die optimierte Schalldämmung auf hohen Komfort ausgelegt. Ist das optionale Cup-Fahrwerk an Bord, wiegt der Clio Renault Sport 36 Kilogramm weniger. Die vorne um 48 Millimeter und hinten um 50 Millimeter größere Spurweite und die nochmals um sieben Millimeter abgesenkte Karosserie sollen zusätzlich das Kurvenverhalten verbessern. Zudem verringern straffere Stoßdämpfer und härtere Federn die Seitenneigung.

Bildergalerie: Renault in Genf