Benzindirekteinspritzer mit mehr Leistung und weniger Verbrauch

VW stellt den in Details überarbeiteten VW Phaeton des Modelljahres 2009 vor. Erstmals gezeigt wird die neue Version der Oberklasselimousine auf dem Pariser Autosalon vom 4. bis 19. Oktober 2008.

Neuer V6-Benziner mit 40 PS mehr Leistung
Als neuer V6-Benziner kommt im Phaeton fortan ein Benzindirekteinspritzer mit 3,6 Liter Hubraum und 280 PS zum Einsatz. Er löst den 3,2-Liter-V6 mit 241 PS ab. Der neue FSI ist aus dem VW Touareg bekannt. Er entwickelt ein maximales Drehmoment von 360 Newtonmeter, das zwischen 2.500 und 5.000 Umdrehungen anliegt. Die maximale Leistung des Vierventilers steht bei 6.250 U/min bereit. Wie bisher besitzt der Phaeton serienmäßig eine Sechsgang-Automatik, einen Allradantrieb und eine elektronisch geregelte Luftfederung. Der Phaeton V6 FSI erreicht die 100-km/h-Marke aus dem Stand heraus in 8,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit wird elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Der Verbrauch sinkt gegenüber dem alten V6 von 12,1 auf 11,7 Liter Super. So emittiert das Auto nun 273 statt 288 Gramm pro Kilometer. Neben dem neuen V6 erfüllen auch die beiden V8- und W12-Benziner mit 335 beziehungsweise 450 PS nun die ab September 2009 geltende Euro-5-Abgasnorm. Als einer der ersten Motoren weltweit entspricht der V6 TDI mit 3,0 Liter Hubraum und 233 PS dieser Norm bereits seit Anfang 2007.

Andere Bedienung der Klimaanlage
Im Innenraum besitzt der Phaeton eine neu gestaltete Mittelkonsole. Damit änderte sich auch die Steuerung der Vierzonen-Klimaautomatik: Die Temperatur wird fortan über Drehregler eingestellt und permanent digital über dem Regler angezeigt. Auch die Tasten der einzelnen Belüftungsfunktionen wurden neu gestaltet. Wesentlicher Bestandteil der neuen Mittelkonsole sind die neuen Infotainmentsysteme. Die einfachere, serienmäßige Variante heißt RCD 810, während die optionale Version mit Navigationssystem das Kürzel RNS 810 trägt.

Neu entwickelt: RCD 810 und RNS 810
Die beiden Infotainmentsysteme besitzen einen Acht-Zoll-Touchscreen. Darüber kann man sich bei stehendem Fahrzeug Videos ansehen – das DVD-Laufwerk macht`s möglich. Das Laufwerk unterstützt aber laut VW auch alle gängigen Audioformate. Das Signal der optionalen Rückfahrkamera wird ebenfalls auf den Screen übertragen. Über den Monitor können darüber hinaus Fahrzeugeinstellungen vorgenommen werden. Die übergeordneten Menüpunkte werden dabei über acht zusätzliche Tasten links und rechts des Touchscreens ausgewählt. An der Gerätefront befindet sich zudem ein Einschub für SD-Speicherkarten. Zum RNS 810 gehört außerdem ein Navigationssystem, das auf einer 30-Gigabyte-Festplatte basiert. Externe MP3-Player lassen sich über eine besondere Buchse anschließen. Für den Sound sorgt eine Anlage von Dynaudio mit einer Musikleistung von 1.000 Watt.

Optionaler Fernsehempfang
Optional lässt sich das RNS 810 mit einem TV-Tuner erweitern. Er ermöglicht den Empfang des analogen Fernsehens und unterstützt auch das digitale DVB-T, das die Analogtechnik in Deutschland schon weitgehend abgelöst hat. Zusätzlich kann Videotext abgerufen werden. In Kombination mit der optionalen Bluetooth-Mobiltelefonvorbereitung erleichtert das RNS 810 auch das Telefonieren. Die Bedienung erfolgt über eine spezielle Taste links vom Bildschirm. Die weitere Steuerung wie zum Beispiel Blättern im Nummernspeicher oder die Direktanwahl wird via Touchscreen über die eingeblendete Zehner-Tastatur vorgenommen. Alternativ kann das Telefon wie gehabt über das Multifunktionslenkrad, die Sprachsteuerung oder ein zusätzliches Mobilteil bedient werden.

Leicht variierter Grill
Zu den weiteren Modifikationen des Phaeton zählen neue Aluräder in 17, 18 und 19 Zoll, ein leicht variierter Kühlergrill, neue Lackierungen in Silber, Grau und Braun, eine neue Lederfarbe, neue Holzdekore, eine nun generell weiße statt rote Schalterbeleuchtung und Dekor- und Schalterleisten in einem neuen Grauton. Außerdem gibt es einen veredelten Schlüssel, Schminkspiegel im Fond der Langversion, reibungsoptimierte Dämpfer, Keramikbremsen vorn für den Phaeton W12 sowie eine Rückfahrkamera. Die Auslieferung der ersten Modelle wird noch in diesem Jahr erfolgen.

Bildergalerie: Überarbeiteter Nobel-VW