Serienmodell und Sonder-Studie: Jetzt mit Common-Rail-Motor und Start-Stopp

Volkswagen zeigt auf dem Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober 2008) nicht nur die neueste Auflage seines Passat BlueMotion, sondern auch eine Studie mit dem Namen ,Passat BlueMotion II". Die Serien-Ausführung des BlueMotion soll noch 2008 auf den Markt kommen. Im Vergleich zum Vorgänger gibt es jetzt einen Common-Rail-Turbodiesel mit 110 PS, der das gleich starke Pumpe-Düse-Aggregat ersetzt. Außerdem wird es erstmalig ein Start-Stopp-System geben, das den Motor bei der Ampel-Pause komplett abschaltet.

Nur 4,9 Liter Kraftstoff
Zu den weiteren Änderungen gehören reibungsarme Gelenkwellen, so genannte Super-Rowi-Reifen – die Abkürzung steht für rollwiderstandsoptimiert – und sehr leichte Räder aus Spezialstahl. So bestückt, soll der Passat BlueMotion nur 4,9 Liter Kraftstoff verbrauchen und 128 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren (Kombi: 129 Gramm). Der neue BlueMotion ist wieder als Limousine und als Kombi in den Ausstattungslinien Trendline, Comfortline, Highline und Sportline bestellbar. Ein Partikelfilter ist stets ab Werk an Bord.

BlueMotion II: Nur 4,1 Liter Verbrauch
Noch weniger soll das bereits genannte BlueMotion-Konzeptauto verbrauchen: 4,1 Liter auf 100 Kilometer. Der CO2-Ausstoß beträgt nur 109 Gramm pro Kilometer. Der Wagen soll bis zu 198 km/h schnell sein und die Euro-6-Norm des Jahres 2014 erfüllen. Noch ist dieser Passat offiziell eine Studie, soll aber, ebenso wie die neue Generation des Golf BlueMotion (CO2-Emission: 99 g/km) in der ersten Hälfte 2009 auf den Markt kommen.

BlueMotion und BlueTDI verknüpft
Im Passat BlueMotion II werden die Technologie-Bausteine des BlueMotion-Konzeptes erstmals mit denen des ganz neuen BlueTDI-Systems verquickt. Vom neuesten Passat BlueMotion wurden
unter anderem die aerodynamischen Modifikationen, die neue Start-Stopp-Automatik, der 110 PS starke Common-Rail-TDI und das länger übersetzte Fünfgang-Getriebe übernommen.

AdBlue-Additiv zur Senkung der Stickoxide
Der gleichfalls als Weltpremiere in Paris gezeigte Passat BlueTDI steuert den SCR-Kat samt AdBlue-Additiv zur Senkung der Stickoxide (NOx) bei.
Erstmals in einem Volkswagen kommt zudem ein System zur Nutzung der Bremsenergie (Rekuperation) zum Einsatz, wodurch der Motor entlastet und der Verbrauch weiter reduziert werden kann.

4,1 Liter Verbrauch
In der Summe senkt das gesamte Technologie-Paket der Studie Passat BlueMotion II den Verbrauch im Vergleich zum bereits sparsamen Passat Variant BlueMotion der ,Normalversion" um weitere 0,8 Liter auf 4,1 Liter pro 100 Kilometer. Analog reduzieren sich die CO2-Emissionen um 20 auf 99 Gramm pro Kilometer. Volkswagen wird auch die Serienversion des Passat BlueMotion II als Limousine und Variant anbieten.

VW: Zweimal BlueMotion