Außerdem ist eine Elektroauto-Studie mit wärmedämmender Karosserie zu sehen

Mit dem neuen Mégane feiert auf dem Pariser Automobilsalon (4. bis 19. Oktober 2008) die wichtigste Renault-Neuheit des Jahres ihre Publikumspremiere. Die dritte Generation der Kompaktwagenfamilie debütiert als fünftürige Schräghecklimousine und als dreitüriges Coupé. Beiden gemeinsam sind lediglich die Motorhaube, die Kotflügel und die Scheinwerfer. Beide Ausführungen kommen noch 2008 auf den Markt.

Benziner von 100 bis 180 PS
Basisbenziner im Fünftürer ist der 1.6 16V mit 100 PS. Im Coupé wird eine 110 PS starke Version eingesetzt. Topbenziner ist ein neuer 2.0 TCE 180. Der Turbomotor mit 180 PS ist bereits ab Marktstart erhältlich. Im Frühjahr 2009 komplettiert der 1.4 16V TCE 130 die Benzinerpalette. Der 1,4-Liter-Vierzylinder-Turbo leistet mit 130 PS so viel wie ein 1,8-Liter-Aggregat und bietet mit 190 Newtonmeter das maximale Drehmoment einer 2,0-Liter-Maschine, so Renault. Die CO2-Emissionen und der Verbrauch sind jedoch geringer als bei einem 1,6-Liter-Aggregat.

Zwei Diesel unter 120 Gramm CO2 je Kilometer
Die Dieselpalette verfügt serienmäßig über Partikelfilter und besteht zunächst aus dem Selbstzünder 1.5 dCi mit 90 PS sowie dem überarbeiteten 1.9 dCi mit 130 PS. Ab Januar 2009 ist auch eine 106 PS starke Version des 1.5 dCi erhältlich und im April kommt ein 2.0 dCi mit 160 PS hinzu. Beide 1.5 dCi stoßen im neuen Mégane maximal 120 Gramm CO2 pro Kilometer aus und erreichen damit bereits jetzt den erst für 2012 vorgesehenen EU-Grenzwert für Neufahrzeuge. Der Kofferraum ist vor allem beim Fünftürer deutlich größer als beim Klassenbestseller VW Golf: Der Mégane-Fünftürer fasst 405 Liter, beim Coupé sind es 377 Liter.

Schlüssellos verriegeln
Im Interieur gibt es einen Digitaltacho. Er integriert den Tempopiloten mit Geschwindigkeitsbegrenzer. Außerdem gibt es ein schlüsselloses Zugangssystem. Besonderheit: Es verriegelt die Tür auch wieder selbsttätig, wenn der Fahrer aussteigt und sich entfernt.

Elektroauto Z.E. Concept
Mit dem Z.E. Concept stellt Renault außerdem eine Elektroauto-Studie auf der Basis des Kangoo Be Bop vor. Sie verfügt über einen Elektromotor mit 70 kW (95 PS) und einem maximalen Drehmoment von 226 Newtonmeter. Die Energie speichern Lithium-Ionen-Batterien. Eine Wärme abweisende Lackierung sowie eine doppelwandige Karosserie nach dem Thermoskannenprinzip reduzieren Temperaturschwankungen. So wird auch der Einsatz besonders starker Energieverbraucher wie Klimaanlage und Heizung reduziert, was die Batteriekapazität schont und die Reichweite verlängert. Zusätzlich unterstützt eine getönte Verglasung die Wärmedämmung.

Solarpanels und Elektroroller
Solarpanels auf dem Dach liefern zusätzlich Energie zur Wärmeregulierung. Ebenfalls mit Sonnenenergie betrieben werden die Kameras, die die Studie statt aerodynamisch ungünstiger Außenspiegel besitzt. Darüber hinaus verbessern die geschlossenen Alufelgen die Aerodynamik. Die LED-Scheinwerfer sparen ebenfalls Energie. Im Kofferraum befindet sich ein Elektro-Roller, der beispielsweise für Kurzstrecken im Innenstadtbereich eingesetzt werden kann. Während der Fahrt mit dem Z.E. Concept wird die Batterie des Rollers automatisch wieder aufgeladen. Ein breiter, klappbarer Rahmen an der Hecktür erleichtert das Einladen des Zweirads oder anderer größerer Gepäckstücke.

Bildergalerie: Mégane Coupé