Der Revolution 3 ist extrem flach, tief und bis zu 250 km/h schnell

Lada ist nicht gerade für sportliche Modelle bekannt. Auf der IAA 2003 aber überraschten die Russen mit einem heißen Supersportwagen, dem Revolution 1. Fünf Jahre später präsentiert der Automobilhersteller auf dem Pariser Autosalon vom 4. bis 19. Oktober 2008 den Revolution 3.

In 5,9 Sekunden auf Tempo 100
Der Sportwagen ist 4,20 Meter lang, 1,80 Meter breit und gerade einmal 1,15 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,60 Meter. Angetrieben wird die Flunder von einem 2,0-Liter-Benziner. Der Mittelmotor leistet 245 PS bei 6.000 Touren, er stellt ein maximales Drehmoment von 310 Newtonmeter bereit, das bei 5.500 U/min anliegt. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe. Den Referenzspurt bewältigt der Revolution 3 in 5,9 Sekunden, bei Tempo 250 erreicht er seine Höchstgeschwindigkeit.

Auffällige Optik
Der Wagen bietet Platz für zwei Personen. Außen kommt der Supersportler mit einer tief heruntergezogenen Front, markanten Seitenleisten, einem großen Heckspoiler und zwei ovalen Endrohren daher. Ob der Revolution 3 jemals in Serie geht, steht in den Sternen.

Bildergalerie: Russische Revolution