Modernes Sportcoupé im klassischen Gewand mit 140 PS

Der französische Kleinserienhersteller PGO präsentiert auf dem Pariser Autosalon vom 4. bis 19. Oktober 2008 ein so genanntes ,Shooting-Break-Coupé", eine Mischung aus Coupé und Sportkombi. Das Design des Hemera erinnert wie schon die früheren PGO-Fahrzeuge Cévennes und Speedster II an den Porsche-Klassiker 356.

In unter sieben Sekunden auf Tempo 100
Für den Vortrieb sorgt das Standard-Triebwerk der PGO-Modelle: ein 140 PS starker 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner. Mit einem Gewicht von 980 Kilogramm beschleunigt der Hemera in weniger als sieben Sekunden von 0 auf Tempo 100. Bei zirka 200 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Die Kraftübertragung übernimmt ein manuelles Fünfgang-Schaltgetriebe, optional ist aber auch eine Viergang-Automatik erhältlich. Laut Hersteller soll sich das Sportcoupé 8,2 Liter Sprit auf 100 Kilometer gönnen und dabei 185 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren.

Sportlicher Look
Im Innenraum wurden überwiegend Leder und Aluminium verwendet. Das gibt dem Hemera einen sportiv-edlen Touch. An der Front ist die Ähnlichkeit mit dem Porsche 356 deutlich zu erkennen. Das Hinterteil des Steilhecks erinnert an einen sportlichen Kombi. Eine große Glasheckklappe soll viel Helligkeit in den Innenraum bringen. Als Schuhwerk gibt es schicke Speichen-Alus in 17 Zoll.

Bildergalerie: Coupé-Sportkombi