Kölner stellen Elektro-Studie auf der Messe vor

Mit einem neuen Interieur- und Karosserie-Design sowie einem umweltgerechten Elektroantrieb soll der neue Ford Tourneo Connect BEV (BEV = Battery Electric Vehicle) überzeugen. Der Hersteller präsentiert den Wagen noch bis zum 15. März 2009 auf dem Genfer Auto-Salon.

Noch ist´s eine Studie
Während die optischen Modifikationen schon 2009 in die Serie einfließen werden, ist über die Markteinführung des voll funktionsfähigen Elektroantriebs noch nicht entschieden. Beim Ford Tourneo Connect BEV handelt es sich derzeit um eine Konzeptstudie. ,Bei ausreichend hoher Nachfrage könnten wir diese leise, völlig emissionsfreie Technologie schnell in die Serie übernehmen", so Ford-Europachef John Fleming.

Technologiepartner mit Erfahrung
Bei dem BEV-System handelt es sich um eine Gemeinschaftsentwicklung mit Smith Electric Vehicles. Das Tochterunternehmen der britischen Tanfield Group hat als europäischer Marktführer für die Umrüstung von Nutzfahrzeugen auf batteriegestützten Elektroantrieb seit 1920 Zehntausende Fahrzeuge umgebaut. Ford kooperiert seit 2007 mit der Tanfield Group bei der Entwicklung von Elektromobilen mit Batteriespeicher. Für Flottenkunden bietet Smith in Großbritannien sowie auf einigen anderen europäischen Märkten derzeit eine Elektro-Variante des Ford Transit an. Noch in diesem Jahr soll auch ein erster Ford Transit Connect BEV in Großbritannien ausgeliefert werden. Gemeinsam mit Tanfield will Ford den Transit Connect BEV ab 2010 auch in Nordamerika als vollwertiges Elektrofahrzeug mit Akkumulatoren als Energiespeicher auf den Markt bringen. Das in Genf vorgestellte Konzeptfahrzeug Ford Tourneo Connect BEV basiert auf dem Ford Transit Connect BEV.

160 Kilometer Reichweite
Das Ford Tourneo Connect BEV-Konzeptfahrzeug nutzt mit seinem 21 Kilowattstunden starken Lithium-Ionen-Phosphat-Batterie-Pack moderne Akku-Technologie. Dieser Energiespeicher treibt einen 50 Kilowatt (68 PS) starken Magnet-Motor an, der sein Drehmoment via Eingangsgetriebe direkt an die Halbwellen der Vorderräder überträgt. Der Tourneo schafft eine Spitze von 113 km/h und kommt mit einer Batterieladung 160 Kilometer weit. Zum Aufladen kann der Stromer an jede Standard-Steckdose angeschlossen werden. Nach sechs bis acht Stunden ist dieser Prozess abgeschlossen.

Neues Design
Die Tourneo Connect BEV-Studie zeigt auch das neue Design, mit dem die "Connect"-Modellfamilie im weiteren Jahresverlauf kommt. Die neuen Erkennungsmerkmale sind unter anderem eine modifizierte Frontschürze sowie ein Trapez-Kühlergrill. Neue Haupt- und Rückscheinwerfer betonen den frischeren Auftritt zusätzlich. Innen wurden vor allem die Sitze und die Armaturentafel überarbeitet.

Spannung angelegt