140 PS starker TDI arbeitet jetzt mit Common-Rail-Einspritzung

Der VW Passat startet mit einem neuen Selbstzünder in das Frühjahr. Nach dem Einsatz im Tiguan ist der Zweiliter-TDI mit 140 PS Leistung und Common-Rail-Einspritzung nun auch im Mittelklasse-Bestseller erhältlich.

320 Newtonmeter Drehmoment
Gegenüber dem bisherigen Pumpe-Düse-TDI wurde die PS-Zahl nicht erhöht. Die neue Technologie soll neben einem angenehmeren Laufgeräusch auch den Verbrauch senken. Das maximale Drehmoment von 320 Newtonmeter liegt zwischen 1.800 und 2.500 Umdrehungen pro Minute an. Der neue Passat 2.0 TDI erreicht als Limousine eine Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h und verbraucht 5,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Für den Kombi betragen die Werte 206 km/h und 5,9 Liter. Damit liegt der neue Diesel auf dem gleichen Niveau wie der alte Selbstzünder.

Ab 27.600 Euro erhältlich
Serienmäßig ist ein Sechsgang-Schaltgetriebe an Bord, für 2.050 Euro Aufpreis gibt es ein Doppelkupplungsgetriebe mit ebenfalls sechs Gängen. Mit dem DSG verringert sich bei der Limousine der Verbrauch von bisher 6,6 auf nun 5,8 Liter. Für den Kombi sind 0,1 Liter aufzuschlagen. Ein Rußpartikelfilter ist stets serienmäßig an Bord. Die Preise für den Passat 2.0 TDI mit dem neuen Aggregat beginnen bei 27.600 Euro, der Variant startet bei 28.750 Euro. Damit ist die neue Motorenvariante um 175 Euro billiger als die Vorgängerversion. Der Motor ist für alle Ausstattungslinien erhältlich, zudem gibt es ihn mit dem Allradantrieb 4Motion. Volkswagen hofft, die Bestsellerrolle des 140-PS-Diesels im Passat aufrecht erhalten zu können. Bislang entschied sich die Hälfte der Passat-Kunden für dieses Aggregat.

Neuer Diesel im Passat